Matchbericht EHC Laufen vs. EHC Brandis II - EHC Brandis

Matchbericht EHC Laufen vs. EHC Brandis II

 

Matchbericht EHC Laufen vs. EHC Brandis II 3:4 n.P. (0:0;3:2;1:2,0:1)

Pünktlich zum Wintereinbruch ging am Samstag des 21.11.2015 die Reise zu unserem Lieblingsgegner Laufen. Obwohl Laufen eigentlich jede Saison eine sehr starke Mannschaft hat, konnte man 7 der bisherigen 8 Spiele gegen Laufen gewinnen, kein Wunder also reiste Brandis II mit sehr viel Selbstvertrauen ins Laufental. Irgendwie schien an diesem Abend Alles anders jedoch konnte die Konzentration trotz diverser Unannehmlichkeiten und Verzögerungen hoch gehalten werden.

Im ersten Drittel war es erst ein beidseitiges Abtasten ohne wirkliche Grosschancen. Brandis II konnte jedoch bereits über 4 Minuten mit 5 gegen 4 und sogar fast 2 Minuten mit 5 gegen 3 Spieler antreten, jedoch ist es im Powerplay wie verhext, es funktioniert einfach nicht, man ist regelrecht blass und ungefährlich. Ein 0:0 war die logische Folge.

Im zweiten Drittel ging dann ordentlich die Post ab, jedoch leider eher von Laufen aus. Ein Schuss aus spitzem Winkel konnte Torhüter Kiener nur nach vorne abprallen lassen wo Philipp Aeppli den Abpraller unhaltbar in den Winkel schoss. Knapp 3 Minuten später wurde Verteidiger Kobel im eigenen Drittel unter Druck gesetzt und konnte die Scheibe nur noch regelwidrig aus dem Spielfeld schiessen, was 2 Minuten für Spielverzögerung mit sich zog. Das Powerplay von Laufen zeigte sich um Welten besser, die Scheibe lief gut und immer wieder konnte ein weiterer Gegentreffer nur mit Glück verhindert werden. Nach knapp anderthalb Minuten der Strafe spielte Stefan Keller die Scheibe nach oben zu Jason Kambouris und dieser legte weiter zu Alain Willemin, welcher mit einem sehr harten und platzierten Direktschuss von der blauen Linie auf 2:0 erhöhte. Brandis nahm in der Folge durch Sven Knothe und Janick Schär zwei weitere dummen Strafen und in dieser 5 gegen 3 Situation wurde Stefan Keller von Philipp Aeppli so mustergültig bedient, dass er nur noch ins leere Tor einschieben musste. Somit stand es bei Spielhälfte plötzlich 0:3, die Gäste wirkten etwas geschockt, hatte man doch vorher eigentlich gut mithalten können und lag nun mit 3 Toren zurück. Kurz darauf konnte sich Brandis ein weiteres Mal im Powerplay versuchen und tatsächlich konnte das im Training geübte auch einmal umgesetzt werden. Via Patrick Aebischer und Reto Lanz kam die Scheibe zu Alexander Lüdi und es stand nur noch 1:3. Eine weitere Strafe gegen Sven Knothe überstand Brandis, es war nun ein offener Schlagabtausch mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Gleich zwei Mal innert wenigen Sekunden musste Brandis Hüter Kilian Kiener abwehren, dann konnte Benjamin Kobel befreien. Er passte zu Roman Linder und dieser wiederum lancierte Lars Brügger welcher alleine auf Christioph Imhof losziehen konnte und mit seiner Routine souverän zum 2:3 Anschlusstreffer verkürzte. Ein immens wichtiger Treffer kurz vor der zweiten Pause.

Die Stimmung in der Garderobe war trotz Rückstand gut, man glaubte weiterhin an den Sieg. Kurz nach Beginn des Schlussabschnittes hatte Brandis eine erneute Überzahlmöglichkeit und der kaltblütige Lars Brügger besiegelte mit einer schönen Einzelleistung den Ausgleich. Laufen verlor nun etwas die Nerven und Alain Willemin fasste nach einem Aussetzer der gröberen Sorte total 14 Strafminuten. In dieser Überzahlsituation konnte Janick Schär die Brandiser sogar in Führung schiessen auch wenn die Schiedsrichter Roman Linder als Torschützen gesehen haben. Eine 2 Minuten Strafe gegen Willemin war somit abgelaufen, es lief jedoch noch eine weitere und in dieser konnte Laufen einen ungenauen Pass von Brandis abfangen. Philipp Aeppli liess einige Herren von Brandis uralt aussehen und schoss seine Farben mit einem Shorthander zum 4:4. Beide Mannschaften wollten nun den Sieg unbedingt doch die beiden Torhüter konnten nicht mehr bezwungen werden. In der Verlängerung stand Brandis dem Siegtreffer deutlich näher als Laufen vor allem als Alain Willemin erneut auf die Strafbank musste. Brandis brachte den Puck aber nicht mehr im Tor unter und somit musste das Penaltyschiessen entscheiden. Diese Geschichte ist schnell erzählt, bei Brandis scheiterten nacheinander Kobel, Lüdi, Linder und Joss, bei Laufen die ersten 4 Spieler aber ebenfalls. Schön wenn man dann den besten Penaltyschützen der ganzen Liga in seinen Reihen hat, namentlich Christian Tschabold. Er bezwang Christoph Imhof souverän und nachdem Kilian Kiener auch im fünften Anlauf nicht bezwungen werden konnte war der Extrapunkt für Brandis Tatsache. Beinahe 3 Stunden hatte dieses Spiel nun gedauert, es gab nämlich kurz vor Schluss auch noch ein Problem mit dem Plexiglas.

Fazit: Trotz 0:3 Rückstand zeigte Brandis gute Moral und glaubte stets an die Wende. Mit diesem unermüdlichen Willen konnten am Schluss 2 wohlverdiente Punkte mit nach Hause genommen werden. Nach Verlustpunkten liegt Brandis im Moment auf Rang 2, andererseits ist man auch nur 3 Punkte vor dem ersten Relegationsplatz. Es heisst dran bleiben und weiter punkten!