Matchbericht HC Büetigen vs EHC Brandis

Matchbericht HC Büetigen vs EHC Brandis 1:10 (1:3; 0:3; 0:4)

Sowohl der Weg zur Tissot Arena, als auch der Weg zum Tor des HC Büetigen ähnelte für den EHC Brandis einem Labyrinth. Aber beginnen wir doch am Anfang: Am Samstag empfing das Tabellenschlusslicht in der neuerbauten Tissot Arena den Leader aus Hasle. Die Rollen waren klar verteilt und Brandis wollte sich gegen den mit nur 9 Feldspielern angetreten Gegner keine Blösse geben. Mit lediglich 3 Absenzen
(#81 Baumgartner & #27 Locher geschont, #8 Kühni beruflich abwesend) konnte Interimscoach Bruno Kocher fast aus dem vollen Schöpfen. Dementsprechend motiviert startete Brandis das Spiel, man versuchte den Gegner von Anfang in die Schranken zu weisen. Dies gelang jedoch nicht wie gewünscht, Brandis agierte nicht konsequent genug um einen schnellen ersten Treffer zu erzielen. Auch wenn man praktisch nur auf ein Tor spielte wollte bis zur 7. Minute kein Treffer gelingen, dann endlich fand #21 Oberlin’s Schuss den Weg ins Tor. Der Leader verpasste es danach nachzulegen und ging fahrlässig mit der Führung um. So konnte der Underdog in der 16. Minute mit dem gefühlt ersten Abschluss zum 1:1 ausgleichen. Brandis wurde dadurch geweckt, es ging ein Ruck durch die Mannschaft und nur zwei Minuten nach dem Ausgleich erhöhte #87 Friedli wieder. Da der aus den Ferien zurückgekehrte #24 Müller 20 Sekunden vor Drittelsende noch einmal einnetzen konnte, gings mit
einem 1:3 in die erste Pause. Das zweite Drittel begann der EHC besser, der Zug aufs Tor stimmte und so konnte #19 Niederhauser bereits nach 3 Minuten auf 1:4 erhöhen. Brandis erzeugte weiter Druck, doch muss man an dieser Stelle auch den HC Büetigen loben der, vorallem Defensiv, äusserst diszipliniert agierte und Brandis so das Leben schwer machte. Trotzdem konnte Brandis bis zum Ende des zweiten Drittels nach Toren von #18 Laternser und #9 Pfeiffer auf 1:6 davonziehen. Im Schlussabschnitt waren die Kräfte des Heimteams aufgebraucht, man konzentrierte sich voll und ganz mit dem Verteidigen und versuchte mit einem hochgestellten Spieler zu kontern. Das dies nicht gelang lag einerseits am zur Hälfte des Spiels eingewechselten Torhüter #1 Pfister der bis zum Schluss ohne Gegentor blieb, andererseits aber auch an der fehlenden Individuellen Klasse des HC Büetigen. Brandis hingegen powerte weiter und erhöhte bis Spielende durch #24 Müller, #19 Niederhauser, #18 Laternser und #21 Oberlin auf 1:10. So konnte der EHCB das Spiel nach harzigem Start doch noch klar für sich entscheiden und bleibt ohne Verlustpunkt Leader der Gruppe 5b. Im nächsten Spiel am kommenden Sonntag treffen die Emmentaler auf den SC Altstadt
Olten, welcher momentan mit 6 Punkten aus 4 Spielen den 4. Zwischenrang belegt. Aus dem Spiel gegen den HC Büetigen lässt sich jedoch das Fazit ziehen, das kein Gegner unterschätzt werden darf und man in jedem Spiel mit Kopf und vorallem Herz dabei sein muss. (TN)