Matchbericht Huttu High Flyers vs EHC Brandis 5:10 - EHC Brandis

Matchbericht Huttu High Flyers vs EHC Brandis 5:10

 

 

Matchbericht Huttu High Flyers vs EHC Brandis 5:10 (0:4; 2:5; 3:1)

Das Jahr 2016 begann für den EHC Brandis mit einem Auswärtsspiel gegen die Huttu High Flyers. Die Huttwiler mussten im Vorrundenspiel eine 1:15 Niederlage einstecken und betraten das Eis mit der Absicht zuhause ein besseres Ergebnis zu erzielen. Brandis seinerseits wollte
auch im neuen Jahr die Position an der Tabellenspitze verteidigen. Dementsprechend engagiert begann man das erste Drittel, mit viel Offensivpower erzeugte man Druck vor dem Gegnerischen Tor und wurde nach 7 Minuten belohnt, #18 Laternser traf zum 0:1. Danach mussten die Huttwiler 2 Strafen hinnehmen und Brandis zeigte dort wiederum die Stärke im Überzahlspiel. Zuerst erzielte #59 Minder sein erstes Tor überhaupt, danach nutzte der erst Kurz zuvor angekommene #87 Friedli die zweite Strafe zum 0:3. Die High Flyers fanden kein anderes Mittel gegen den Leader als zu unfairen Mitteln zu greifen und so musste man keine 2 Minuten später schon wieder in Unterzahl antreten. #87 Friedli nutzte auch diese Gelegenheit und traf zum Pausenstand von 0:4. Auch nach der Pause zeigte Brandis keine Ermüdungserscheinungen und erhöhte bis zur 28. Minute nach Toren von #19 Niederhauser, #87 Friedli, #28 Bolzli und #27 Locher auf 0:8. Nach dem achten Gegentreffer nahm der Coach der Huttwiler sein Timeout, welches seine Wirkung nich verfehlte indem man 2 Tore erzielte. Der Torhunger von Brandis flachte ab, nur  #10 Egger war noch nicht satt und traf zum 2:9. Der Schlussabschnitt war ein Drittel zum vergessen, Brandis stellte seinen Spielbetrieb praktisch ein und liess die High Flyers so zu Chancen kommen. Diese wurden kaltblütig ausgenutzt und der Tabellendritte verkürzte bis zur 44. Minute auf 4:9. Inmitten dieser Misere traf der von der Strafbank zurückgekehrte #19 Niederhauser zum 4:10  und sicherte wenigstens den Biervorrat fürs nächste Training. In der 55. Minute erzielten die High Flyers noch das 5:10, was gleichbedeutend mit dem Schlussresultat war. Überschattet wurde das Spiel mit dem Zusammenbruch von #13 Baumann, der in der 57. Minute mit Verdacht auf Hirnerschütterung ausschied. Die Teams einigten sich nach diesem Ereignis darauf die Zeit runterlaufen zu lassen und das Spiel zu beenden, Danke an die High Flyers für diese Faire Geste und nur die besten Genesungswünsche an unsere #13. Get well soon Henä!