Lausen - BrandisIII 5:4 n.P. - EHC Brandis

Lausen - BrandisIII 5:4 n.P.

EHC Lausen vs EHC Brandis 5:4 n.P. (4:1/0:2/0:1)

Am Mittwochabend durfte der EHC Brandis in Sissach zum Cupspiel gegen den EHC Lausen antreten. Der Gastgeber befindet sich in seiner 3. Liga Gruppe ebenfalls auf dem 4. Rang, was eine augeglichene Partie versprach. Diese Erwartung wurde im Startdrittel nicht erfüllt, Brandis war vom läuferisch und spielerischen Auftritt des Heimteams überfordert und kam (zu) häufig einen Schritt zu spät. Besonderns im Powerplay wusste der EHC Lausen den zusätzlichen Platz im Angriffsdrittel effektiv zu nutzen und schloss kaltblütig ab. Nach 15 Minuten stand es (leider zurecht) 4:0 und Coach Rickli nahm sein Timeout. Danach kam man besser ins Spiel, förderlich wirkte sich auch die erste Strafe gegen Lausen aus, wo #81 Laternser der Anschlusstreffer gelang. Nach der Pause konnte man sich kontinuierlich steigern, das Positionsspiel verbesserte sich und offensive Gelegenheiten waren keine Seltenheit mehr. Es dauerte trotzdem bis zur zweiten Drittelshälfte ehe #77 Schär mit einem wunderschönen Solo und einem satten Schuss in die linke obere Torecke zum 4:2 verkürzen konnte. Als Brandis kurz vor Drittelsende mit einem Mann mehr agieren konnte, nutze #22 Müller die Gelegenheit und erzielte sogar noch das 4:3. Mit diesem Resultat gings ins letzte Drittel und jedem war klar, dass es dieses Momentum zu nutzen galt. Brandis drückte auf den Ausgleich, während Lausen defensiver agierte, aber mit schnellen Kontern immer wieder gefährlich vor dem Tor der Gäste auftauchte. Trotzdem war es #44 Aebischer der 12 Minuten vor Schluss reüssierte und das Spiel wieder öffnete. Die Schlussminuten wurden vorsichtiger gespielt und so ging es nach 60 Minuten in die Verlängerung. Bei 3 gegen 3 waren die 5 Minuten geprägt von offensiv Aktionen auf beiden Seiten, wenn auch mit besseren Möglichkeiten für den EHC Brandis. Da aber keines der Teams traf, musste das Penaltyschiessen die Entscheidung herbeiführen. Während bei Brandis nur #23 Wüthrich treffen konnte, waren bei den Gastgebern zwei Schützen erfolgreich und entschieden das Spiel zu Ihren Gunsten. Das es überhaupt so weit kam lag einerseits an einer drastischen Leistungssteigerung nach dem ersten Drittel und andererseits an einem bärenstarken #1 Pfister der Brandis mit mehreren „big saves“ im Spiel hielt. Nach dem Erfolg im letzten Jahr muss Brandis dieses Jahr bereits in der zweiten Runde die Segel streichen, womit der ganze Fokus nun auf der Meisterschaft liegt. Planung à la SCB. Am Samstag erwartet der EHC Worb im Wislepark Brandis zum nächsten Meisterschaftsspiel, die letzte Herausforderung dieser englischen Woche mit 3 Spielen./TN