Vorschau Brandis- Zuchwil

Meyer Marco Patrick vk

Vorschau folgt am Samstag 22.10.2016 „Kämpfen und mit Herz dabei sein“

Von Päscu Müller

Die beiden Meyers – Patrick und Marco – spielen ihre zweite Saison beim EHC Brandis. Die ähnlichen Spielertypen tauschen sich untereinander viel über Eishockey aus. Dabei kritisieren und korrigieren sie sich auch gegenseitig. Doch nicht nur auf oder neben dem Eis sind die Brüder eine Einheit.

Wie Brüder sehen die beiden Meyers eher weniger aus. Dies betrifft aber nur rein der optische Aspekt. Die Antworten, die die aus der Region Langenthal stammenden Stürmer abliefern, sind dann sehr identisch. Sie nehmen auch kein Blatt vor den Mund und kritisieren und korrigieren sich gegenseitig. Diese Gespräche finden regelmässig bei der Rückfahrt vom Training und Match statt. „Wir sprechen über den Match, analysieren, was wir gut gemacht und was wir eben nicht gut gemacht haben“, sagt Marco der jüngere der beiden Meyers. „Nicht nur korrigieren, wir versuchen einander auch zu motivieren. Dies geschieht auch während einem Spiel auf dem Eis oder der Bank“, schiebt Patrick sofort nach.

Auch privat sind die Brüder öfters zusammen unterwegs

Nicht nur, dass die Beiden während der Fahrt vom Training oder Match nach Hause, sich über Hockey unterhalten, nein die Brüder telefonieren auch viel miteinander. Gemeinsame Essen – sei es zu Hause oder auswärts – sind keine Seltenheit. Diese Vertrautheit ist während dem Gespräch zu spüren. Ohne Hemmungen geben beide über die Schwächen und Stärken des Anderen Auskunft: „Marcos Schwäche ist sicherlich das Körperspiel, obwohl sich dieses schon verbessert hat“, gibt Patrick, der Ältere Auskunft. Marco, der Jüngere doppelt gleich nach:“ Klar bei Patrick knallt es bestimmt häufiger an der Bande als bei mir, er fährt die Checks konsequenter zu Ende“. Beide sehen sich als sehr ähnliche Spielertypen. Auf die persönliche Saisonbilanz angesprochen, geben sich beide sehr selbstkritisch: „Es gab für mich gute und weniger gute Spiele, das gibt es immer wieder, da will der Puck einfach nicht rein“, erklärt Patrick Meyer. Im Spiel gegen Unterseen-Interlaken vom 12. Oktober gingen die Pucks rein, Patrick traf dreimal.„Wichtig ist es immer positiv zu bleiben, Spiel für Spiel und Match für Match nehmen“, ergänzt Marco.

Kämpfen und mit Herz dabei sein im Spiel gegen Zuchwil-Regio

Wer mit Herz und Verstand im Spiel ist, sieht sich am Ende eher auf der Sieger-Seite. „Einfach mit Herz dabei sein und kämpfen, dann kommt das meistens gut“, sagt Patrick Meyer. Dies dürfte ein wichtiger Punkt im Spiel gegen Zuchwil-Regio sein. Die Solothurner verloren zwar in den beiden letzten Spielzeiten die Playoff-Serie bereits im Viertelfinal. Dennoch blickt Zuchwil-Regio auf eine sehr erfolgreiche 1.Liga-Geschichte zurück. Gleich zwei Doubletten konnten in den vergangenen zehn Jahren gefeiert werden. In der Saison 2012/13 und 2013/14 schaffte man es bis in den Final. Zweimal hat man diesen verloren. Was ihnen in diesen Spielen verwehrt blieb, schafften die Zuchwiler in den Jahren 2006/07 und 2007/08, da wurde Zuchwil-Regio in der Zentralgruppe zweimal in Serie gar Champion.

Eine Leistung mit viel Kampf und Herz wird für den EHC Brandis im Spiel vom Samstag gegen Zuchwil-Regio wohl unabdingbar sein, will man als Sieger hervorgehen. Umso mehr, wenn Brandis die Solothurner im Kampf um die ersten vier Plätze für die Super-1.Liga wohl hinter sich lassen muss. (pmu)