Vorschau Brandis- Burgdorf

Holzer Janick vk

Vorschau folgt am Samstag 19.11.2016 „Das ist eine heissere Affiche, als andere Spiele“

Von Päscu Müller

Für die beiden EHCB's ist es das Derby der Derbys. Beim ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison siegte Brandis in Burgdorf klar mit 7:3. Dies wollen natürlich Janick Holzer und seine Kumpanen heute Samstag in Hasle bestätigen. Obwohl Brandis zu favorisieren ist, einfach wird dies nicht.

Nicht nur, dass die beiden Spielhallen zirka 10 Kilometer auseinander liegen, macht dieses Spiel zu einem echten Derby. Zahlreiche Spieler – sei es von Brandis oder Burgdorf – haben eine Vergangenheit beim anderen Klub. Beim ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison am 8. Oktober legte Brandis den Grundstein zum deutlichen 7:3.Sieg im Mitteldrittel, welches mit 4:1 an die Brünnli-Truppe ging. Dabei ging es auch körperlich zur Sache, elf kleine Strafen und ein Boxkampf waren zu bestaunen. Gerade wegen oben erwähnten Gründen, dürfte dieses Spiel einen besonderen Charakter haben. Für beide Teams steht auch viel Prestige auf dem Spiel. Spielerisch dürfte Brandis zu favorisieren sein, doch die eher körperbetonte Spielweise der Burgdorfer, liegt dem Favoriten weniger. Assistenz-Kapitän Janick Holzer analysiert den Gegner.

„Wir müssen unser Spiel durchziehen“

„Im ersten Drittel, des ersten Spiels hatten wir noch unsere Mühe, da war Burgdorf sogar besser“, erklärt er. „Danach spielten wir sehr gutes Eishockey“. Dieses sehr gute Eishockey manifestierte sich auch in der 5:2-Führung nach zwei Dritteln. Weiter sieht Holzer Burgdorf nicht nur läuferisch als starkes Team. „Burgdorf spielt auch konsequent auf den Mann“. „Wenn wir uns aber auf unser Spiel konzentrieren, spielt das keine Rolle“, fügt er an. „Auf den Gegner schauen wir weniger, wir müssen uns mit uns selber beschäftigen“. Dass das Spiel gegen Burgdorf ein spezielles Spiel ist, sieht Holzer auch so: „Unser Team freut sich jedenfalls auf diese Begegnung, das ist definitiv eine andere Affiche, als andere Spiele“ und kann sich dabei eine Grinsen im Gesicht kaum verkneifen. An der nötigen Ernsthaftigkeit und Motivation, wird es in diesem Derby bestimmt nicht fehlen. Ein entscheidender Faktor dürfte sein, welches Team die Emotionen besser kanalisieren kann. Gelingt es Brandis, die von Janick Holzer erwähnten Aspekte umzusetzen, dürften es die Burgdorfer eher schwer haben. Nur hatte der EHC Brandis praktisch in jedem Spiel dieser Saison seine Hänger.

Laufbereit und hoher Rhythmus

Dies sieht auch Holzer so: „Leider haben wir selten 60 Minuten konstant durchgespielt, genau das gilt es zu steigern“. Ein Steigerungspotential sieht er im Spiel ohne Puck: “Wenn wir nicht in Scheibenbesitz sind, müssen wir mehr herausholen“. Dies dürfte auch mit einer hohen Laufbereitschaft und einem hohen Rhythmus in Zusammenhang stehen. „Wir haben 4 ausgeglichene Linien, die Druck ausüben können, dies ist ein grosser Vorteile von uns“, sieht Holzer eine der Stärken von Brandis. „Wenn es einem Block nicht läuft, ist immer ein anderer Block da, der in die Bresche springt und das Spiel entscheiden kann“. „Dazu müssen wir laufbereit sein, einen hohen Rhythmus anschlagen und schnelle Wechsel durchziehen“, erklärt Stürmer Holzer weiter. Neben vielen Stärken hat der EHC Brandis vor allem eine Schwäche. Es gelingt kaum ein Spiel 60 Minuten voll durch zu ziehen. Dies sieht auch Janick Holzer so: „Wie haben in einem Spiel Hochs und Tiefs, meist am Anfang oder wenn wir mit 2-3 Toren Vorsprung führen“. Dies kann in einem emotionalen Spiel, wie das ein Derby eben darstellt, auch einmal ins Auge gehen. „Genau an diesem Punkt müssen wir hart arbeiten“, meint Holzer dazu. Hart arbeiten müssen die Beutler-Jungs bestimmt in diesem Derby.(pmu)