Vorschau Brandis-Argovia Stars 2017

Mannschaft gross vk

Zum Jahresauftakt das Nachtrags-Spiel gegen Argovia Stars

Von Päscu Müller

Das am 5. Oktober geplante Meisterschaftsspiel gegen die Argovia Stars wird nun endlich gespielt. Es musste wegen diverser Ausfälle bei den Aarauern verschoben werden. Einen Ersatztermin zu finden, war nicht einfach, denn auch mit der Qualifikation zum Cup 2017 ist der Kalender voll.

Gerade einmal zwei freie Termine standen den Planern noch zur Verfügung. Im alten Jahr das Spiel noch laufen zu lassen, war praktisch unmöglich. Zu dicht gedrängt ist der Spielkalender. Zumal der EHC Brandis in der Qualifikation zum Cup 2017 – nach dem Sieg gegen Basel am 2. November – immer noch dabei ist. Die nächste Hürde in diesem Cup lautet SC Lyss. Die Seeländer werden am Mittwoch 11. Januar im Brünnli zu Gast sein. Zuvor wird das Jahr 2017 mit der Partie gegen die Argovia Stars eröffnet. Dabei handelt es sich um ein Nachtrags-Spiel. Die Partie musste am 5. Oktober auf Grund von zwölf Absenzen bei den Aarauern verschoben werden. Mindestens fünf Spieler lagen damals mit einer Grippe im Bett, ein Spieler weilte im Militär, ein weiterer im Ausland. Dazu waren zwei Spieler verletzt. Es ist aber nicht der erste Auftritt der Argovia Stars in dieser Saison im Brünnli. Am 16. November reisten die Aarauer mit einer 0:4-Niederlage wieder nach Hause. Einfach war dieses Spiel für Brandis dennoch nicht.

Shorthander lancierte das Spiel

Es war kein beeindruckendes Spiel beim ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison zwischen dem EHC Brandis und den Argovia Stars. Defensiv hatte Brandis kaum etwas zugelassen, die Abwehr stand sauber und schnörkellos. „Defensiv haben wir eine gute Leistung gezeigt, vom Torhüter über die Verteidiger bis zu den Stürmer, wir haben einander geholfen“, sagte damals Doppeltorschütze Marco Meyer unmittelbar nach dem Spiel. Offensiv wurden zwar zahlreiche Kombinationen erarbeitet, doch mit der Verwertung haperte es. Zu viele Chancen blieben ungenutzt. „Stimmt, heute sind wir etwas fahrlässig mit den Chancen umgegangen, trotzdem erzielen wir vier Tore“, sah Marco Meyer das Positive. Lanciert wurde das Spiel durch einen Shorthander. Nägeli entwischte bei Unterzahl Brandis und skorte in der 9. Minute zum 1:0. Zwanzig Minuten später traf Verteidiger Oberli zum 2:0, ehe Marco Meyer mit seinen beiden Toren für das 4:0 Schlussresultat verantwortlich war.

Argovia (noch) nicht auf Playoff-Kurs

Dass die Aarauer ein äusserst unbequemer Gegner sein können, haben sie am 16. November unter Beweis gestellt. Sie wehrten sich aufsässig und bissig. Nicht anders wird die Partie heute verlaufen. Mit den Argovia Stars gastiert kein Top-Team im Brünnli. Sie belegen im Moment Rang 9 und weisen fünf Punkte Rückstand, auf einen Playoff-berechtigten Rang auf. Nichts desto Trotz muss der EHC Brandis eine tadellose Leistung abrufen. Einerseits um die Leader-Position zu konsolidieren. Andererseits könnten die Aarauer bei günstigem Saisonverlauf durchaus ein möglicher Viertelfinal-Gegner der Emmentaler werden. Da ist es wichtig, Präsenz auf dem Eis zu markieren. Genau diese Präsenz gilt es heute auf dem Eis umzusetzen. Es wären quasi mehrere Fliegen mit einer Klappe erledigt. Bereits am 14. Januar treffen sich die beiden Teams im Rückspiel in Aarau wieder.
(pmu)