Vorschau Brandis-Lyss2017

Schaad Manuel vk

Vorschau folgt am Sa 28.01.2017 Mit Lyss gastiert ein möglicher Playoff-Gegner für den Viertelfinal

Von Päscu Müller

Die Seeländern erscheinen bereits zum dritten Mal im Brünnli. Es könnte durchaus sein, dass dies nicht der letzte Auftritt in dieser Saison sein wird. Für die Viertelfinals im Playoff, ist der SC Lyss ein möglicher Gegner. Als Spieler kennt Verteidiger Manuel Schaad die Lysser bestens.

Der 188 cm grosse Verteidiger Manuel Schaad, hat sein Eishockey-Handwerk, vornehmlich in der Organisation des SC Bern erlernt. In der Saison 2010/11, durfte Schaad gar für zehn Spiele in der NLA für die Stadtberner auflaufen. Nach seinen Stationen im Wallis, bei Sierre (NLB) und Sion, heuerte Manuel Schaad für drei Jahre beim SC Lyss an. Mit Sven Inniger – zur Zeit mit Rückenproblem nicht immer im Line-Up – wechselte er auf diese Saison hin zum EHC Brandis. Bei den bisherigen Partien in dieser Saison, zwischen Brandis und dem SC Lyss, setzte sich jeweils der Favorit aus dem Emmental durch. Im Brünnli bezwang Brandis die Seeländern am 19. Oktober mit 3:0. In der Qualifikation zum Cup 2017 siegten die Emmentaler mit 4:0. In Lyss setzte sich der EHCB ebenfalls deutlich mit 8:3 durch. Die Lysser belegen momentan mit 39 Punkten, Rang acht. Zwischen dem drittplatzierten Zuchwil, beträgt der Rückstand aber lediglich fünf Punkte. Dazwischen befinden sich die Teams aus Burgdorf, Münsingen, Basel und Bellinzona. Der Abstand zu Rang neun, beträgt komfortable elf Punkte.

„Gegen Lyss bin ich speziell motiviert zu gewinnen“

Starke Einzelspieler bei Lyss

Für Manuel Schaad, sind die Spiele gegen Lyss etwas Spezielles. „Obwohl sich Lyss in Hinblick auf diese Saison stark verändert hat, habe ich dort nach wie vor viele Kollegen“, sagt der Brandis-Verteidiger. „Gegen Lyss bin ich speziell motiviert zu gewinnen“, gibt Manuel Schaad weiter zu Protokoll. Um gleich einen Satz später, seinen ehemaligen Teamkollegen Respekt entgegen zu bringen: „Die haben starke Einzelspieler in ihren Reihen, auf die müssen wir ein Auge haben“. Schaad analysiert detailliert, wie die Seeländern gegen den Leader aus Hasle den Erfolg suchen: „In bisher jedem Spiel in dieser Saison, hat Lyss versucht, uns das Spieldiktat aufzudrücken und mit Kontern den Torerfolg zu suchen“. Das Unterbinden dieser Konter, ist dem EHC Brandis mindestens zu Hause im Brünnli, optimal gelungen. Sie blieben ohne Gegentor. Nicht nur auf Grund dieser Tatsache, sieht Schaad den EHC Brandis in der Favoritenrolle. Zum jetzigen Zeitpunkt, macht sich Manuel Schaad keine Gedanken über Lyss als möglichen Playoff-Gegner: „Wir nehmen im Moment Spiel für Spiel und versuchen uns für die Playoffs in Topform zu bringen“. Sollte es dann doch der SC Lyss sein, meint Schaad: „Um so schöner für mich, ich spiele gerne gegen Lyss“.

„Wir sind über vier Linien ausgeglichen“

Ambitioniertes Brandis

Auch auf die Unterschiede der beiden Teams angesprochen, hat Manuel Schaad, sofort eine Antwort parat: „Bei Brandis ist alles ambitionierter, da will man mehr erreichen, dementsprechend ist auch das Niveau der Spieler höher“, erklärt Schaad. Im Vergleich zu Lyss, sieht er einen weiteren, grossen Unterschied: „Wir sind über vier Linien ausgeglichen, da ist sicherlich mehr Qualität vorhanden“. In der Vorbereitung – beispielsweise auf ein Spiel – sieht Schaad kaum Unterschiede: „Ach da ist jedes Team ein bisschen anders, schlussendlich sind dies nur Details“. Er jedenfalls hat sich schnell an diese Details gewöhnt: „Wenn du neu in ein Team kommst, gewöhnst du dich schnell an solche Sachen“. Hilfreich waren da bestimmt auch seine Teamkollegen: „Ich wurde sehr gut vom Team aufgenommen“, gibt er die Blumen an seine Mitkämpfer um Punkte weiter.
Gewinnt der EHC Brandis diese Partie gegen den SC Lyss, wird ein Aufeinandertreffen dieser beiden Teams im Playoff Viertelfinal immer wahrscheinlicher.
(pmu)