Vorschau Brandis- Basel 1

vorschau Brandis Basel

Vorschau folgt am 04.01.2017 Swiss Regio League: Elf von zwölf Teams sind bekannt

Von Päscu Müller

Der EHC Brandis ist bereits für die, im nächsten Jahr startende, Swiss Regio League qualifiziert. Der heutige Gegner aus Basel ist nach dem Sieg vom Dienstag gegen Bellinzona, ebenfalls dabei. Neben der sportlichen Qualifikation, mussten die Teams aus den drei regionalen Gruppen, auch ihren Willen zur Teilnahme bekunden.

Ursprünglich haben sich zwanzig Teams aus den drei Gruppen der Ost-, Zentral- und Westschweiz für die, in der nächsten Saison startende, Swiss Regio League interessiert. Mittlerweile haben der EHC Frauenfeld, der EHC Wetzikon und der EHC Burgdorf, ihre Gesuche zurück gezogen. Somit verbleiben für die zwölf Plätze – je vier aus den drei Regionen – immer noch siebzehn Teams. Der EHC Brandis hat sich längst dafür qualifiziert. Der heutige Gegner EHC Basel/KLH, hat sich mit einem 3:2-Sieg nach Overtime gegen Bellinzona am letzten Dienstag, ebenfalls definitiv für die Swiss Regio League qualifiziert. Die Rheinstädter belegen im Moment zwar „nur“ Rang fünf, da aber der viertplatzierte EHC Zuchwil-Regio nicht an der Swiss Regio League teilnehmen will, wird Basel den berechtigten Platz erben. Neben Brandis und Basel, wollten auch Thun, Wiki-Münsingen und Bellinzona in diese Liga. Letztere wechselten speziell dafür, von der Ost- in die Zentralgruppe. Die Tessiner haben nach der Niederlage in Basel keine Chance mehr, Basel von einem der berechtigten Plätze zu verdrängen. Thun und Wiki-Münsingen sind in der Swiss Regio League ebenfalls mit dabei.

Eine Entscheidung im Osten offen – Alles klar im Westen

In der Zentralgruppe sind die Entscheidungen über die Qualifikation für die Swiss Regio League definitiv gefallen. In der Ostgruppe dagegen zeichnet sich ein Kopf an Kopf Rennen ab.
Aus dem Quintett EHC Dübendorf, EHC Chur Capricorns, EHC Bülach, EHC Seewen und EHC Arosa, sind Dübendorf, Chur und Bülach bereits für die Swiss Regio League gegeben. Zwischen Seewen und Arosa entscheidet ausgerechnet die Direktbegegnung vom Samstag in Arosa. Die Bündner brauchen dazu unbedingt drei Punkte, um mit Seewen punktemässig gleich zu ziehen. Sie hätten dann mit der besseren Tordifferenz die Nase knapp vorne.
Klarer als in der Ostgruppe, sind die Verhältnisse im Westen. Von den sechs aufstiegs-willigen Teams, ist Genève Amateurs klar gescheitert. Ebenfalls gescheitert ist der HC Sierre. Die Walliser verloren am Dienstag das entscheidende Spiel gegen Uni Neuenburg mit 1:3 und weisen nun zehn Punkte Rückstand auf. Damit müssen sie den Neuenburgern den Vortritt lassen und können diese in der Tabelle nicht mehr einholen. Sion, Star Forward und Düdingen waren bereits vor den Spielen vom Dienstag und Mittwoch für die Swiss Regio League qualifiziert. 

Die Teams der Swiss Regio League

Mit dem HC Sion-Nendaz 4 Vallées, Star Forward, HC Université Neuchâtel und den Düdingen Bulls aus dem Westen, haben sich durchaus ambitionierte und attraktive Teams für die Swiss Regio League gemeldet und qualifiziert. Aus dem Osten stossen Dübendorf, Chur, Bülach und Seewen oder Arosa dazu. Auch da finden sich traditionelle Klubs. Die 12-er Liga komplementiert der EHC Brandis, der EHC Thun, Wiki-Münsingen und Basel. Es sind einige Klubs mit NLA oder NLB Vergangenheit dabei. In diesem illustren Teilnehmerfeld mischt auch der EHC Brandis mit. Dies ist keine Selbstverständlichkeit und kann durchaus, als grosser Erfolg angesehen werden. Oder in neu-deutsch formuliert: Das ist einfach nur geil.

Swiss Regio League 2017/18:
EHC Dübendorf, EHC Chur Capricorns, EHC Bülach, EHC Seewen (oder EHC Arosa), EHC Brandis, EHC Thun, EHC Wiki-Münsingen, EHC Basel/KLH, HC Sion- Nendaz 4 Vallées, Star Forward, HC Université Neuchâtel, Düdingen Bulls.

(pmu)