Konstanter werden...

«Wenn wir konstanter werden, liegt mit
diesem Team viel drin»

Beim EHC Brandis haben die Spieler momentan ein lachendes und ein weinendes Auge. Goalie Marco Kunz fasst die Gemütslage zusammen: «Wir halten Anschluss an die vorderen Mittelfeldränge, das ist erfreulich, aber es wäre mehr möglich gewesen.» Der 21-jährige Lützelflüher weiss, wo es hapert: «Wenn wir konstanter werden, liegt mit diesem Team sehr viel drin.»  


Auch einige Tage nach dem Spiel in Adelboden ist bei Marco Kunz der Ärger über den Ausgang der Partie noch nicht ganz vorbei. Bis exakt 59:26 führten die Emmentaler in Adelboden 4:3 und kassierten dann noch den Ausgleich. Nicht genug damit: Im Penaltyschiessen ging dann noch ein weiterer Punkt verloren. Die Partie widerspiegelt exakt die Gemütslage der Spieler beim EHC Brandis. «Wenn man gesehen hat, wie wir in diese Partie gestartet sind, muss man am Ende froh sein über den einen Punkt», betont Marco Kunz. Der 21-jährige Torhüter spricht die miserable Startphase an. Nach 29 Minuten lagen die Emmentaler bereits vorentscheidend mit 0:3 hinten.

Mit einem Kraftakt wurde dann die Partie bis zur 54. Minute gewendet, um sie dann erneut aus den Händen zu geben. «Bislang hatten wir fast in jedem Spiel ein Drittel, das absolut ungenügend war», ärgert sich der Lützelfüher Goalie über die mangelnde Konstanz. Weil es nicht immer das gleiche Drittel gewesen sei, sei die Ursachenforschung für die Gründe nicht einfach. Viel lieber orientiert er sich an den positiven Eigenschaften, die auch in jedem Spiel vorhanden waren. «Ehrgeiz und Wille ist vorhanden, auch die Stimmung im Team ist hervorragend», sagt er. Dadurch habe man in Adelboden auch die Wende geschafft.

Für den Polymechaniker, der via Oberlangenegg und den SCL Tigers Nachwuchs zu Brandis kam und die zweite Saison im Erstliga-Team absolviert, ist klar, woran man in nächster Zeit arbeiten muss: «Wir müssen unbedingt darauf achten, dass wir in heiklen Situationen cleverer agieren, die Nerven behalten und versuchen, abgeklärter zu spielen.»

Marco Kunz ist überzeugt, dass im jungen Brandis-Team sehr viel Potential steckt. «Wenn es uns gelingt über 60 Minuten konstanter zu spielen, dann liegt mit diesem Team viel drin.» Ein Platz im vorderen Mittelfeld und das Erreichen der Playoff-Halbfinals sind für den Goalie realistische Ziele. Man habe in den bisherigen Spielen auch immer Phasen gehabt, in denen man hervorragend gespielt und den Gegner dominiert habe, weist Kunz auf die vorhandenen Qualitäten des Teams hin.

Gleichzeitig wird den Emmentalern in den nächsten Wochen  ein rauherer Wind entgegenwehen. Mit Lyss (morgen Abend), Unterseen (31. Oktober auswärts) und Zuchwil (7. November zu Hause) warten in den nächsten Partien alles Gegner, die ganz vorne mitspielen wollen und die Emmentaler dementsprechend fordern werden. Marco Kunz macht sich darüber aber nicht allzu viele Gedanken, im Gegenteil, er ist überzeugt vom Potential, das in seinem Team steckt. «Auch gegen diese Teams sind Punkte möglich. Man hat beispielsweise gesehen, dass es Lyss noch nicht wunschgemäss läuft.» Der EHC Brandis, Ausgabe 2012/13, könne in dieser Gruppe jeden Gegner schlagen, ist Goalie Marco Kunz überzeugt.

Walter Ryser