Playoff 1/4 EHC Brandis - EHC Burgdorf

 

Reinhard Michael l 1

Härtetest gleich zum Playoff-Auftakt

Dem EHC Brandis wird nichts erspart. Gleich zum Playoff- Auftakt haben die Emmentaler Erstliga-Eishockeyaner einen echten Härtetest zu bestehen. In der Viertelfinalserie (best of five) bekommt es die Beutler- Truppe mit Nachbar Burgdorf zu tun. Das dürfte kein Spaziergang werden. «Wir freuen uns auf diese Serie, da ist von Anfang an Playoff-Stimmung garantiert», zeigt sich Brandis-Verteidiger Michael Reinhard unbeeindruckt.

Es hätte anders, einfacher sein können. Doch für den EHC Brandis stellen die Erstliga-Viertelfinal-Playoffs bereits eine grosse Herausforderung dar. Ein gemächliches Warmlaufen für die nächsten Playoff-Aufgaben wird es für die Beutler- Truppe definitiv nicht geben. Mit Nachbar Burgdorf hat Brandis einen Gegner vorgesetzt bekommen, der eine emotionale, spannende und attraktive Serie garantiert. Aber auch eine, die für Brandis Gefahren birgt, sind doch Derbies bekanntermassen unberechenbar und stets hart umkämpft.

Freuen statt lamentieren 

Doch bei Brandis, das in der Masterround einen unwiderstehlichen Eindruck hinterliess und mittlerweile seit 20 Spielen ungeschlagen ist, bleibt man trotz der brisanten Ausgangslage gelassen. «Wir freuen uns alle sehr auf diese Serie», sagt Brandis-Verteidiger Michael Reinhard. Die Begegnung gegen Burgdorf garantiere viele Zuschauer und Emotionen. «Genau das machen Playoffs aus, dafür trainiert man. Und deshalb freuen wir uns, anstatt über ein schweres Los zu lamentieren. » Playoffs hätten eigene Gesetze, egal wer der Gegner sei, jedes schlechter klassierte Team stelle einen gefährlichen Stolperstein dar, weil in den Playoffs die Möglichkeit geboten werde, noch einmal über sich hinauszuwachsen und einem Favoriten ein Bein zu stellen. 

Reinhard erinnert sich diesbezüglich an letzte Saison, als man im Playoff-Viertelfinal auf Basel traf und grosse Mühe bekundete. Brandis handelte sich einen 0:2-Rückstand ein und schaffte erst mit einem Kraftakt den Einzug in die Halbfinals. Der 24-jährige Marketing-Fachmann ist aber überzeugt, dass sich dieses Szenario nicht wiederholen wird. «Wir konnten uns in der Masterround hervorragend auf die Playoffs vorbereiten », erwähnt er. «Die Möglichkeit, uns noch weiter zu verbessern, Details zu korrigieren und kleine Fehler auszumerzen, hat uns angetrieben», gibt er zu verstehen, weshalb Brandis bis zuletzt keine Schwächen zeigte. 

Defensive als Schlüssel zum Erfolg 

Dieses Niveau wolle man auch in den Playoffs halten oder gar noch einmal steigern. «Es muss unser Ziel sein, von Anfang an unsere Qualitäten auszuspielen und unser gewohntes Spiel konsequent anzuwenden.» Man wolle einfach umsetzen, was man sich vorgenommen habe. Reinhard sieht aber noch Steigerungspotenzial. Vorab das Defensivverhalten müsse noch eine Spur besser werden. «Offensiv verfügen wir über herausragende Qualitäten. Der Schlüssel zum Erfolg liegt aber ganz klar in der Defensive», vermutet er. 

Dass Brandis als klarer Favorit in die Playoffs startet, betrachtet er nicht als Belastung. «Damit müssen wir umgehen können, und ich bin der Meinung, dass wir das auch können», gibt sich der Madiswiler zuversichtlich. Im Team würden sich viele Spieler befinden, die eine solche Situation von der Zeit bei den Huttwil Falcons her kennen würden. Und jene, die das noch nie erlebt haben, können gemäss Reinhard von den andern profitieren. «Wichtig ist in einem solchen Moment einfach, dass man in keiner Phase des Spiels Zweifel aufkommen lässt. Man muss dem Gegner von der ersten Sekunde an klar machen, was wir können und was ihn gegen uns erwartet », appelliert er an seine Teamkollegen, Nachbar Burgdorf von Anfang an den Tarif bekannt zu geben. Entscheidend wird aber auch sein, welches Team mental stärker ist, denn bei drei Spielen pro Woche wird am Ende wohl diejenige Mannschaft einen Vorteil haben, die Rückschläge und gewisse Ereignisse besser verarbeiten und wegstecken kann. 

artext GmbH, Walter Ryser