Das Duell mit dem Meister...

bieri

Daniel Bieri freut sich auf das Duell mit Meister Burgdorf

Beim EHC Brandis ist man bereit für eine erfolgreiche Erstliga-Saison. Stürmer Daniel Bieri glaubt, dass man gegenüber letzter Saison in allen Bereichen einen Schritt vorwärts gemacht hat. Dass man zum Auftakt mit Nachbar Burgdorf gleich auf den letztjährigen Zentralmeister trifft und zugleich ein Derby austrägt, stört ihn aber nicht: «Im Gegenteil, ich freue mich auf den Vergleich mit dem Meister, das wird ein guter Gradmesser für uns».

Die Vorzeichen für die neue Erstliga-Eishockey-Saison sind beim EHC Brandis klar: Die Emmentaler wollen in der Zentralschweizer Gruppe eine gute Figur machen und den «Grossen» das Fürchten lehren. «Wir haben ganz sicher einen Schritt vorwärts gemacht», ist Daniel Bieri überzeugt, dass der EHC Brandis kommende Saison für positive sportliche Schlagzeilen sorgen wird. Tatsächlich spricht einiges dafür: Mit Trainer Roger Misteli amtet der gleiche Teamchef, womit im spielerisch-taktischen Bereich für eine gewisse Kontinuität gesorgt wurde.

Entscheidend dürfte aber sein, dass es gelungen ist, das Kader zu ergänzen und zu verstärken. Mit den Spielern Tschannen, Dällenbach, Holzer und Heinzmann hat das Team zweifellos beträchtlich an Substanz zugelegt. «Wir verfügen über mehr Qualität und Erfahrung», bestätigt auch Stürmer Daniel Bieri. Gleichzeitig weist der 33-jährige CNC-Programmierer darauf hin, dass man auch viele junge, hungrige Akteure in der Mannschaft habe und dadurch über eine sehr gute Mischung verfüge. «Wichtig scheint mir, dass wir nicht mehr bloss von einer oder maximal zwei Linien abhängig sind. Wir verfügen nun über vier ausgeglichene Linien. Dadurch wird unser ganzes Spiel unberechenbarer», betont Bieri. Man werde in der Lage sein, während einer Partie den Druck auf das gegnerische Team zu erhöhen.

Zuversichtlich stimmt Bieri aber auch die gute Vorbereitung, während der man sehr hart trainiert habe. Vor allem das Trainingslager in Leysin bezeichnet Bieri als wertvoll. «Wir sind sehr viel auf dem Eis gestanden, gingen an unsere Grenzen und haben hier gemerkt, dass mit diesem Team sehr viel drin liegt.» Wie viel können die Brandis-Akteure gleich im ersten Meisterschaftsspiel beweisen, treffen sie doch auf Nachbar und Zentralmeister Burgdorf. Für Bieri kein Problem, ganz im Gegenteil: «Ich freue mich auf das Duell mit dem Meister», sagt er und gibt weiter zu verstehen, dass er vor diesem Derby keinerlei Druck verspüre. «Burgdorf muss sich diese Saison in jedem Spiel bestätigen, der Druck dürfte deshalb in erster Linie bei unserem Gegner spürbar sein», glaubt er.

Der Brandis-Stürmer findet aber, dass man mit Burgdorf gleich einen guten Gradmesser vorgesetzt erhalte. «Wir werden sehen sehen, was für uns drin liegt.» Ziel müsse es sein, über 60 Minuten konstant zu agieren. Weiter als bis zu diesem Spiel will Bieri aber nicht blicken. Obwohl die Vorzeichen gewisse Erwartungen wecken, möchte er nicht träumen, sondern in Etappen zum gewünschten Ziel gelangen. Es sei wichtig, dass die ganze Mannschaft erkenne, dass immer nur der Moment zähle. Und im ersten Moment gelte es nun Meister Burgdorf erfolgreich Paroli zu bieten.

Walter Ryser, artext GmbH