Wiki-Brandis 3:2

Beutler mit Mannschaft

Wiki-Münsingen – EHC Brandis 3:2 (0:0, 2:1, 1:1)

Pomadiger Auftritt von Brandis gegen Wiki-Münsingen

Von Päscu Müller

Nach einem ausgeglichenen Startdrittel lässt Brandis im Mitteldrittel die Ordnung vermissen, spielt nicht mehr konsequent genug. Wiki-Münsingen nutzt dies aus. Ebenfalls nicht zufriedenstellend ist die Chancenauswertung. In der Spielweise muss ein Zacken zugelegt werden.

Hätte der EHC Brandis so konsequent gespielt, wie teilweise in den letzten zehn Minuten, wäre ein lamentieren über die gezeigte Leistung überflüssig. Der 2:2 Ausgleich von Florian Dähler beispielsweise wurde prompt 2 Minuten später wieder verspielt. Etwas pomadig und zu wenig konsequent wirkte der Auftritt von Brandis. „Wir haben einen richtigen Chabis gespielt“, gibt Captain Ralph Prinz zu Protokoll. „Wenn es nicht läuft, kann man über den Kampf ins Spiel kommen, wir waren aber nicht bereit auch dies einzugehen - Wenn du nicht bereit bist die kleinen Details richtig zu machen dann fehlt es an allem“ und spricht dabei auch die ungenügende Passgenauigkeit an. „Dies dürfe einfach nicht passieren“, erklärt Prinz verärgert weiter. Schlüssel zu dieser unnötigen Niederlage dürften in der Tat die Pässe und mangelnde Konsequenz gewesen sein. Das kurze Aufbäumen gegen Ende des Spiels reicht gegen einen Gegner wie Wiki-Münsingen schlicht nicht.

Torloses Startdrittel mit Chancenplus Brandis

Grosses Spektakel war im ersten Drittel kaum zu sehen, obwohl das Spiel recht flott von Statten lief. Beide Teams erledigen die defensiven Aufgaben und schirmen die Torhüter gut ab. Auch während zweier Phasen im Boxplay – Inniger wanderte zweimal kurz hintereinander auf die Strafbank – kamen Wiki's Stürmer kaum zu nennenswerten Torabschlüssen. Im Gegenteil: Die beste Chance im Boxplay hatte Adrian Steiner nach 7 Minuten. Bei Spieler Gleichstand auf dem Eis, führte Brandis die offensiv etwas feinere Klinge. Die Brüder Meyer – Patrick und Marco – verpassen aber eine Führung für die Emmentaler. Über das gesamte 1. Drittel geht ein unentschiedener Spielstand in Ordnung, es fehlen einzig die Tore.

Fehlende Spielordnung, dafür Tore

Was im 1. Drittel gefehlt hat, bekamen die Zuschauer im Mitteldrittel zu sehen: Tore. Bei Brandis fehlte in der Defensive für einmal die Zuordnung und diese wurde von Cyril Kormann zum 1:0 für die Aaretaler ausgenutzt. Danach spielte Wiki stärker, mit mehr Elan und Biss, Brandis schien etwas geschockt. Eine Mehrheit der verwaisten Scheiben oder Abpraller landen bei Wiki-Münsingen, die Ordnung im Spiel von Brandis geht verloren, zudem wird im Slot weniger konsequent aufgeräumt. Wiki hat dadurch mehr und vor allem die besseren Chancen. Die beste Brandis-Chance kreiert Hain, sein Pass verzieht aber Gurtner. Sehenswert war die Kombination allemal, leider ohne Erfolg. Es fällt auf, dass die Schusspräzision bei Brandis in diesem Drittel zu wünschen übrig lässt. Trotzdem gelingt der Ausgleich zum 1:1, Janick Holzer trifft aus dem Slot mit einem satten Schuss, dabei war gegen Wiki eine Strafe angezeigt. Kurz vor Drittelsende geraten sich zwei Spieler in die Haare – Ref Gäumann schickt beide Streithähne in die Kühlbox. Dieses 4 gegen 4 nutzt Wiki-Münsingen wesentlich besser als Brandis, die Aaretaler gehen erneut in Führung. Diese Führung geht durchaus in Ordnung und ändert – trotz zwischenzeitlichem Ausgleich – bis Spielende nicht mehr.

(pmu)

Telegramm:
Wiki-Münsingen – EHC Brandis 3:2 (0:0, 2:1, 1:1)
Sporthalle Sagibach, Wichtrach. – 301 Zuschauer – Schiedsrichter: Gäumann; Prader / Cantamessi

Torfolge:
23. Kormann C. (Bruni, Steiner) 1:0, 29. Holzer (Buri, bei angezeigter Strafe Wiki) 1:1, 34. Beutler (Steiner) 2:1, 55. Dähler (Meyer P., Buri) 2:2, 58. Bruni (Kormann C.) 3:2

Strafen:
Wiki 4-mal 2 Minuten 1-mal 10 Minuten , Brandis 4-mal 2 Minuten

Brandis:
Kaufmann; Schaad, Oberli; Kohler, Reinhard; Mosimann, Prinz; Seematter, Liechti; Meyer Patrick, Schütz Renato, Meyer Marco; Buri, Holzer, Dähler; Gurtner, Hain, Inniger; Steiner, Blaser, Nägeli.

Wiki-Münsingen:
Lenz; Kormann Nicolas, Marolf Mike; Bruni, Steiner; Dällenbach, Gerber; Pianta; Studer, Baumgartner, Marolf Pascal; Baltisberger, Wenger, Kormann Cyril; Reber, Dubach, Beutler; Hofstetter, Pauli, Läderach.

Bemerkungen:
Brandis ohne Malicek (gesperrt), Schütz Marco (verletzt) , Rüfenacht (rekonvaleszent)