Brandis- Zuchwil 4:1

Brandis Heim 1

EHC Brandis – EHC Zuchwil-Regio 4:1 (2:0, 2:0, 0:1)

Nächster Sieg: Der EHC Brandis bodigt auch Zuchwil-Regio und grüsst als Leader.

Von Päscu Müller

Konzentriertes Spiel des EHC Brandis ab der ersten bis (fast) zur letzten Minute. Mit einem weiterem Sieg – diesmal gegen Zuchwil-Regio – erobert Brandis den Leader-Thron. Ausschlaggebend war auch eine hervorragend gespielte doppelte Unterzahl. Ein weiteres Mal überzeugt das Team als kompakte Einheit.

Ein weiteres Mal spielt der EHC Brandis eine äusserst clevere Partie. Diesmal wurde Zuchwil-Regio in die Schranken gewiesen. Bei Brandis überzeugt ein kompaktes Team, die Tore werden regelrecht erarbeitet und fallen in günstigen Momenten. Die Zuchwiler waren ein harter Gradmesser, versiebten aber zu viele Chancen oder diese wurden durch einen wiederum starken Kaufmann zunichte gemacht.Trotz des Sieges war Patric Buri nicht ganz zufrieden: „Sicher war die 2:0-Führung auch etwas glücklich, dennoch war das für uns natürlich wichtig“. Wer so arbeitet, wie das der EHC Brandis in den letzten Spielen eben gemacht hat, kann das Glück auch erzwingen. „Offensiv haben wir nicht schlecht gearbeitet, das stimmt. In der Defensive hatten wir teilweise Aussetzer, die müssen wir unbedingt abschalten“, meint Buri der Torschütze zum 2:0 weiter. Die Beutler-Boys sind offenbar sehr ehrgeizig, denn auch der Leader-Thron löst bei Buri keine Euphorie aus: „Auf das achten wir im Moment nicht, wichtig ist, dass du den letzten Match der Saison gewinnst“. Im Moment befindet sich der EHC Brandis auf der Siegerstrasse, dafür wurde gegen den EHC Zuchwil-Regio auch hart gearbeitet. Dass die Emmentaler das letzte Drittel gegen die Solothurner verlieren, dürfte Ansporn genug sein, diesen Weg konsequent weiter zu gehen.

Temporeicher Start von beiden Teams

Keine Abtastphase in diesem Spiel, beide Teams entwickeln ab der ersten Minute Druck. Der 1. Schuss wird auf das Tor von Brandis abgefeuert und dies bereits nach 24 Sekunden. Eine halbe Minute später prüft Patrick Meyer Zuchwils Keeper Zaugg mit einem One-Timer. Brandis sucht vehement die Offensive. Eine dieser druckvollen Angriffe, können die Solothurner nur mit einer Regelwidrigkeit stoppen. Der EHC Brandis zieht zwar sein Powerplay-Spiel auf, reüssiert aber nicht. Auch bei der 2. Strafe gegen die Zuchwiler, rennt Brandis an, findet die Lücke zum Tor abermals nicht. Erst nach Ablauf dieser Strafe tänzelt sich Patrick Meyer durch die Zuchwiler Abwehr und schiebt nach 9:12 zum 1:0 ein. Angespielt wurde er von Buri und Mosimann. Umgekehrt die Passfolge vier Minuten vor der Pause: Patrick Meyer bedient Buri, der zur verdienten 2:0-Pausenführung trifft. Einziges kleines Manko seitens des EHC Brandis in diesem Drittel: Keine der 3 ausgesprochenen Strafen gegen die Solothurner konnte trotz Druck, in ein Tor umgemünzt werden. Zuchwil hatte seine beste Phasen in einer Überzahl, es brauchte einen Big-Saves von Kaufmann um das Anschlusstor nicht zu kassieren.

Starkes Boxplay bei doppelter Unterzahl

Auch im zweiten Abschnitt wurde das Spiel, temporeich weitergeführt. Beide Teams schenkten sich kaum etwas. Kaum zwei Minuten sind gespielt, als Yanick Kohler frei nach dem Motto „gib der Scheibe eine Chance“ in den Slot fährt und Sandro Zaugg mit einem Schlenzer zum 3:0 bezwingt. Nach diesem Rückstand geben sich die Solothurner keineswegs auf. Sie kreieren sich zahlreiche Torchancen, aber entweder scheitern sie am eigenen Unvermögen oder an Brandis-Keeper Kaufmann. Wie gut das Team seinen Torhüter unterstützt, zeigt die Unterzahl-Situation ab der 34. Minute. Malicek und Schaad drücken die Strafbank, Zuchwils Überzahl-Spiel mit 5:3, ist zwar druckvoll, nicht aber von Erfolg gekrönt. Zu gut steht die Box der Emmentaler. Was an Schüssen nicht geblockt wurde, landet neben dem Tor. Kaum spielt Brandis wieder vollzählig fällt das 4:0. Reinhard über rechts auf Buri, dieser spielt den Puck in den Slot, wo Dähler entscheidend ablenkt. Dies dürfte den Zuchwilern den letzten Widerstand gebrochen haben. Einzig die letzten fünf Minuten wurde von Brandis nicht mehr konsequent durchgezogen. Dies ermöglicht Zuchwil den Ehrentreffer. (pmu)

Telegramm: EHC Brandis – EHC Zuchwil-Regio 4:1 (2:0, 2:0, 0:1)
Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. – 259 Zuschauer – Schiedsrichter: Jung; Cantamessi / Dumauthioz

Torfolge:
11. Meyer Patrick (Buri) 1:0, 17. Buri (Meyer Patrick, Mosimann) 2:0, 22. Kohler (Gurtner, Blaser) 3:0, 39. Dähler (Buri, Reinhard) 4:0 (PP), 56. Messerli (Röthlisberger) 4:1

Strafen:
Brandis 3-mal 2 Minuten, Zuchwil 4-mal 2 Minuten

Brandis:
Kaufmann; Seematter, Oberli, Reinhard, Schaad, Mosimann, Liechti; Prinz, Malicek,
Näglei, Holzer, Steiner Adrian; Dähler, Buri, Meyer Patrick; Gurtner, Blaser, Kohler; Meyer Marco, Schütz Renato, Inniger.

Zuchwil-Regio:
Zaugg; Kühni, Minder; Röthlisberger, Bösiger; Felder, Anderegg; Zigerli, Vogt, Messerli; Leuenberger, Müller, Steiner Fabian; Hojac, Rohrbach, Sahli; Nydegger, Scherrer, Hirsbrunner.

Bemerkungen:
Brandis ohne Rüfenacht (rekonvaleszent), Schütz Markus, Hain (verletzt)
Zuchwil ohne Schär, Born, Bättig, Seifert