Brandis-Argovia Stars 4:0

Meyer Marco vk

EHC Brandis – Argovia Stars 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)

Defensiv sauber, offensiv wenig effizient 

Von Päscu Müller

Es war nicht das überlegene Spiel, welches vielleicht gegen das Schlusslicht aus Aarau erwartet werden konnte. Zwar wurden flüssige Kombinationen gespielt und defensiv wenig zugelassen, doch eine verbissene und konsequente Spielweise wurde etwas vermisst. Nichts desto Trotz geht der Brandis-Sieg völlig in Ordnung.

Es hätte mehr heraus schauen müssen, denn was sich Brandis an Torchancen erarbeitet hat, ist zahlreich. Doch an der nötigen Effizienz haperte es. Trotz spielerischer Überlegenheit, einfach war dieses Spiel nicht. Die Aarauer wehrten sich verbissen. „Defensiv haben wir eine gute Leistung gezeigt, vom Torhüter über die Verteidiger bis zu den Stürmer, wir haben einander geholfen“, sagte Doppeltorschütze Marco Meyer unmittelbar nach dem Spiel. Dass Brandis viele Chancen ungenutzt liess, sah auch Meyer so: „Stimmt, heute sind wir etwas fahrlässig mit den Chancen umgegangen, trotzdem erzielen wir vier Tore“. Dass da beispielsweise im Derby vom kommenden Samstag gegen Burgdorf ein Zacken zugelegt werden muss, bestätigt Marco Meyer: „Daran müssen wir arbeiten, dass muss gegen Burgdorf anders werden, da müssen solche Dinger rein“, meint er kritisch. Die Teamleistung als solches, wie heute gegen Argovia Stars, kann dabei sicher als Vorbild dienen, punkto Chancenauswertung muss da nachgelegt werden. Trotz dieser leisen Kritik, darf nicht vergessen werden, dass Brandis heute mit diesem zu Null-Sieg eine Reaktion auf den letzten Samstag gelungen ist.

Shorthander lanciert das Spiel

Etwas vorsichtig geprägter Start von Brandis, wahrscheinlich waren die Startminuten aus dem Wiki-Spiel immer noch in den Köpfen. Nach einer schönen Kombination von Patrick Meyer mit Patric Buri und einem Hammer ab der blauen Linie von Lukas Mosimann,änderte sich dies. Fortan übernahm Brandis das Spielgeschehen. Eine Strafe Buris hemmte diesen Spielfluss jedoch wieder. Doch diese Strafe sollte noch von Nutzen sein. Vorerst stand die Box von Brandis gut und als sich für einmal die Aarauer durch tankten, stand Gasser sicher zwischen den Pfosten. Auch als Argovia vergeblich zum Jubel ansetzte, war der Puck nicht hinter der Linie, sondern in Gassers Fanghand. Noch 30 Sekunden hatte Buri auf der Strafbank zu verharren, als plötzlich Sven Nägeli loszog und Keeper Wehrli sehenswert und abgeklärt zur 1:0-Führung vernaschte. Nach dieser Führung hatte der EHC Brandis diverse Möglichkeiten das Resultat zu erhöhen. Vor allem im Powerplay ab der 12. Minute, die Überzahl sah für einmal nicht nur gefällig aus, sondern war richtig gefährlich. Tor fiel indes keines, denn entweder verzog man den Schuss oder haute über den Puck.

Flüssige Kombinationen mit wenig Tor-Effizienz

Viel zu sehen von Argovia war im Mitteldrittel nicht, ausser dass bereits nach 28 Sekunden ein abgegebener Schuss die Maske von Hüter Gasser traf und ihn etwas durchschüttelte. Ansonsten sah man nur Brandis im Vorwärtsgang, doch mit dem Kombinationsspiel wurde bisweilen etwas gar fest übertrieben. Erst in derr 29. Minute fiel das längst fällige 2:0, Stefan Oberlis Flatterschuss fand endlich den Weg ins Netz. Sieben Minuten später musste der junge Argovia-Keeper Wehrli (Jg. 97) erneut kapitulieren. Marco Meyers Schuss zum 3:0 schien haltbar. Was an Kombinationen gezeigt wurde, ist zwar schön anzusehen, doch meist nicht wirklich effizient. Was Brandis an Chancen versiebte, sollte eigentlich reichen um zwei Spiel zu gewinnen.
Positiv zu erwähnen ist das Boxplay des EHCB, bei keiner der gegen die ausgesprochenen Strafen, wurde viel zu gelassen. Falls doch ein Schuss den Weg fand, stand Lukas Gasser sicher. Offensiv wurden zu viele Chancen ausgelassen, das sich unter Umständen gegen einen stärkeren Gegner rächen könnte. Selbst im Powerplay in den Schlussminuten wurden Chancen teilweise schon fahrlässig vergeben. Erst 24 Sekunden vor Schluss trifft erneut Marco Meyer zum 4:0 Endresultat.
(pmu)

Telegramm: EHC Brandis – Argovia Stars 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)

Sporthalle Brünnli, Hasle BE. – 154 Zuschauer – Schiedsrichter: Stegmann; Cadonau / Lambert

Torfolge:
9. Nägeli 1:0 (SH), 29. Oberli (Holzer) 2:0, 36. Marco Meyer (Renato Schütz) 3:0, 60. Marco Meyer(Inniger, Prinz) 4:0

Strafen:
Brandis 5-mal 2 Minuten ; Argovia Stars 3-mal 2 Minuten

Brandis:
Gasser; Malicek, Mosimann; Prinz, Liechti; Seematter, Oberli; Markus Schütz, Schaad; Gurtner, Blaser, Kohler; Inniger, Renato Schütz, Marco Meyer; Nägeli, Holzer, Adrian Steiner; Dähler, Buri, Patrick Meyer.

Argovia:
Wehrli; Oelesen, Barz; Fopma, Leuenberger; Wälti, Thöny; Renggli; Scherwey, Merkli, Marco Frey;
Gisin, Simmen, Tobias Steiner; Christoph Fabian Frey, Christoph Frey, Wittwer; Hartmann, Zuberbühler, Colangelo; Rechtseiner.

Bemerkungen:
Brandis ohne Hain, Reinhard (verletzt) , Steiner (angeschlagen), Rüfenacht (rekonvaleszent)
Argovia ohne Renggli