Brandis-Bellinzona Spiel 1 4:0

Brandis Bellinzona4

EHC Brandis – GDT Bellinzona 4:0 (1:0, 2:0, 1:0) – Stand: 1:0

Playoff-Auftakt geglückt: Brandis siegt mit 4:0

Von Päscu Müller

Obwohl zumindest optisch überlegen, tat sich Brandis mit dem Toreschiessen anfangs schwer. Die Vorentscheidung fiel im Mitteldrittel mit zwei Toren in Überzahl innerhalb von 42 Sekunden. Die Tessiner wehrten sich aber wacker und machten es den Emmentalern nicht einfach.

Es war für Brandis kein einfaches Spiel gegen die, sich tapfer wehrenden Tessiner. Optisch zwar überlegen, wollten die Tore anfangs einfach den Weg ins Netz nicht wirklich finden. Zu massiv schirmte Bellinzona auch seinen Torhüter ab. Die Entscheidung fiel etwas nach Spielmitte in doppelter und einfacher Überzahl. Dies sah auch der einmal mehr fehlerfreie Torhüter Michael Kaufmann so: „Das war sicher eine Schlüsselszene in diesem Spiel, danach ist das für uns perfekt aufgegangen“. Trotz schlussendlich klarem Brandis-Sieg, war dies keineswegs ein einfaches Spiel: „Wir wussten, dass das nicht einfach wird, der Tabellenplatz widerspiegelt ihre Stärke nicht wirklich“, meinte Kaufmann zum Gegner. „Wir waren gut eingestellt, wussten auch das wir Geduld haben müssen“, präzisiert er. Diese Geduld wurde schlussendlich auch mit einem 4:0 ausbezahlt. Wie wichtig ein geglückter Auftakt in eine Playoff-Serie ist, weiss auch Michael Kaufmann: „Das ist fast wie anfangs Saison, da bist du nervöser als sonst, um so wichtiger, dass wir eine gute Leistung abrufen konnten“, sagt er abschliessend. Es war spätestens ab dem letzten Drittel, kein hochstehendes Spiel mehr, aber ein jederzeit kontrolliertes.

Druckvolles Brandis

Hoher Druck und Intensität waren von Brandis bereits zu Beginn des Spiels zu sehen. Diesem Druck wusste sich Bellinzonas Scheidegger nur mit einem Halten zu wehren. Das anschliessende Brandis-Powerplay brachte zwar immer noch viel Druck, aber keine nennenswerte Chance seitens der Emmentaler. Erfreulich bei Brandis, jede Linie war im Stande diesen hohen Druck zu erzeugen. Bellinzona konnte eigentlich nur während der Strafe gegen Kohler, offensive Aktionen starten. Ansonsten führte ganz klar der EHC Brandis das Spieldiktat. Die gefährlichen Aktion häuften sich ab der 12. Minute, Steiner und Hains Kombination beispielsweise, wurde ebenfalls nicht mit einem Tor belohnt. Herrlich dann der Treffer von Marco Meyer drei Minuten vor der Pause, bei angezeigter Strafe gegen die Tessiner. Er stand mit dem Rücken zum Tor und lenkte den Pass von Janick Holzer gekonnt ab. Diese Führung war längst fällig und absolut verdient. Bruder Patrick versuchte es kurz vor der Sirene noch aus spitzem Winkel. Bellinzona-Keeper Calanca konnte jedoch die Scheibe noch entscheidend ablenken. Die letzten 25 Sekunden des Drittels, musste sich Brandis mit nur drei Feldspielern zu Wehr setzen.

Zwei wegweisende Powerplay-Tore

Die auch zu Beginn des Mitteldrittels doppelte Unterzahl wurde überstanden. Ebenfalls die noch einfache Unterzahl, schnörkellos wurden die Scheiben aus der eigenen Zone gespielt. Die Aufmerksamkeit galt wieder der Offensive. Die nächsten, die von Calanca gestoppt wurden, waren Sven Nägeli und wiederum Geburtstagskind Sandro Hain. Nicht nur sie scheiterten, es waren viele, die ihre Torchancen nicht nutzen konnten. Die nächste sehr heisse Gelegenheit verpasste Patric Buri in Überzahl. Zuvor jedoch musste Brandis-Keeper Kaufmann einen gefährlichen Konter der Tessiner entschärfen. Kaum war Bellinzona wieder komplett, bot sich Brandis das nächste Powerplay. Während 76 Sekunden gar in doppelter Überzahl. Und endlich klappte auch das Toreschiessen. Marco Blaser wurde herrlich von Patrick Meyer bedient und knallte den Puck zum 2:0 in die Maschen. Bei noch einfacher Überzahl haute Matthias Seematter noch einen zum 3:0 obendrauf. Auf diesem Tatsachenentscheid des Schiedsrichters, legten die Tessiner – aus welchen Gründen auch immer – einen Spielfeldprotest ein. Am optischen Bild dieses Spieles änderte sich wenig. Brandis spielte, die Tessiner wehrten sich, kamen gelegentlich zu Kontern, dort stand aber Michael Kaufmann sicher zwischen den Pfosten. In der 44. Minute sogar in Extremis. Gegen Ende des Spiels flachte die Partie zunehmend ab. Erst 80 Sekunden vor dem Ende trifft Verteidiger David Malicek noch zum völlig verdienten 4:0 für den EHC Brandis. (pmu)

Telegramm: EHC Brandis – GDT Bellinzona 4:0 (1:0 2:0, 1:0)
Brünnli, Hasle. – 218 Zuschauer – Schiedsrichter: Schober; Fankhauser / Moser

Torfolge:
17. Marco Meyer (Holzer, Schaad) 1:0, 34. Blaser (Patrick Meyer, Schaad) 2:0 (2PP), 35. Seematter 3:0 (PP), 59. Malicek (Blaser) 4:0

Strafen:
Brandis 5-mal 2 Minuten ; Bellinzona 6-mal 2 Minuten

Brandis:
Kaufmann; Mosimann, Malicek; Markus Schütz, Schaad; Seematter, Oberli; Reinhard, Prinz; Dähler, Blaser, Patrick Meyer; Buri, Holzer, Marco Meyer; Steiner, Hain, Nägeli; Gurtner, Renato Schütz, Kohler.

Bellinzona:
Calanca; S.Guidotti, Scheidegger; Gianella, End; Gianinazzi, Mengoni; Balerna, Masa, Schena; Albisetti, Bianchi, Christen; F.Guidotti, Juri, Schmid; Pinana, Isabella, Rosselli.

Bemerkungen:
Brandis ohne Liechti, Inniger (abwesend)
Bellinzona ohne Cerinotti, Schnüriger, Christen, Celio, Camarda