Brandis - Chur 4:1

Brandis Chur

 EHC Brandis – EHC Chur Capricorn 4:1 (2:1, 0:0, 2:0)

Attraktives Eishockey zur Eröffnung der MySports League

Von Päscu Müller

Zwei Teams, die sich in dieser ersten Partie der MySports League, nichts schenkten, blieb bis am Schluss hart umkämpft. Bis drei Minuten vor dem Ende blieb das Spiel offen und hart umkämpft, ehe Renato Schütz mit einem Doppelschlag die Entscheidung herbeiführte. Historischen Wert hat Patrick Meyers 1:0.

Dass dies eine andere Liga ist, war auch bei der Stimmung spürbar. Vor allem die zahlreichen Churer-Fans, machten mächtig Lärm. Beide Teams zeigten Eishockey auf hohem Niveau und dies während den gesamten sechzig Minuten. Brandis legte in diesem Spiel immer vor. Die Partie blieb aber bis zum Schluss hart umkämpft und hätte durchaus auch auf die andere Seite kippen können. Der als Verteidiger spielende Renato Schütz, war drei Minuten vor dem Ende, mit einem Doppelschlag für die Entscheidung, in einer sehr attraktiven Partie, verantwortlich. Beide Teams waren über weite Strecken ebenbürtig. Das Niveau in diesem Spiel war hoch. Dies sah auch Patrick Meyer, Torschütze zum historischen 1:0 so: „Gegenüber letzter Saison wird da viel schneller gespielt, wenn du da nicht deine volle Leistung abrufst, gewinnst du nicht“, analysiert er kurz und bündig. Das Abrufen dieser Leistung, ist dem EHC Brandis heute eindrücklich geglückt. Auf sein erstes Saison-Tor angesprochen, meinte Patrick Meyer:“Natürlich ist es schön ein Tor zu erzielen und ich so dem Team helfen kann. Schliesslich aber zählen die drei Punkte“. Das sein Tor ein historischen Wert hat – das erste der MySports League überhaupt – hat Patrick Meyer wenig beeindruckt: „Ach wenn dem so ist, wird es so sein“, sagte er, ohne ein strahlendes Lachen nicht verkneifen zu können.
Dem EHC Brandis ist mit diesem 4:1-Sieg, der Start in die MSL geglückt. Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen. Es werden aber wohl die ganze Saison lang, solch enge Spiele zu erwarten sein.

Erste Tor der MySports League durch Patrick Meyer

Von der tollen Stimmung im Brünnli beflügelt, legten beide Teams, einen sauberen Start, in diese neue Liga hin. Es wurde hart um jeden Zentimeter Eis gekämpft. Nach drei Minuten, sah sich der EHC Brandis zum ersten Mal mit einem Mann weniger wieder. Es brauchte eine starke Abwehr von Keeper Lukas Gasser, um nicht in Rückstand zu geraten. Die Zuschauer sahen sowohl ein gutes Powerplay von Chur, wie auch eine starkes Boxplay der Emmentaler. Nach knapp acht Minuten, stand Gasser erneut sauber zwischen seinen Pfosten. Kurz darauf durfte sich sein Antipode Sarkis auszeichnen. Der Schuss von Renato Schütz wurde mit dem Fänger zunichte gemacht. Ziemlich genau bei Spielmitte, war dieser Sarkis aber geschlagen. Gegen den Schuss von Patrick Meyer war er machtlos. Dieses 1:0 des EHC Brandis, hat durchaus historischen Wert: Es ist das erste Tor der MySports League! Danach mussten die Emmentaler erneut im Boxplay agieren. Wie aber bei der ersten Strafe, standen sie sehr kompakt. Der Ausgleich durch die Bündner fiel drei Minuten später dennoch: Jordan Pfennich traf die Lücke, beim bis anhin starken Lukas Gasser, zum 1:1. Der EHC Brandis hatte darauf aber eine Antwort und dies im ersten Powerplay. Es war Roman Messerli, der ein Zuspiel von Renato Schütz zum 2:1 verwertete. Im ersten Drittel zeigten beide Teams, eindrückliches Eishockey auf hohem Niveau.

Spannend und hochstehend bis zum Schluss

Zu Beginn des Mitteldrittels, bot sich Brandis in Überzahl die Möglichkeit, das Score zu erhöhen. Trotz ansehnlichem Spiel, gelang dieses Unterfangen nicht. Die Emmentaler hatten jetzt etwas mehr Spielanteile, die bessere Chancen aber kreierte der EHC Chur. Obwohl vorerst keine Tore fielen, blieb die Partie sehr animiert und vor allem sehr spannend. Um so mehr, dass die Bündner zunehmend das Spieldiktat übernahmen. Der Druck auf das Brandis-Tor wurde stärker, als zusätzlich ein Emmentaler, die Strafbank drückte. Doch Brandis überstand nicht nur diese Unterzahl, sondern auch die restlichen drei Minuten dieses Abschnitts.
Die Partie blieb auch im letzten Drittel auf Messers Schneide. Um so mehr, dass Chur zum vierten Mal mit einem Mann mehr agieren durfte. Ihr Powerplay war rasch installiert, doch die Box von Brandis, zeigte sich wieder sehr kompakt. Die beste Chance in dieser Phase, hatte gar Sandro Hain mit einem Konter. Brandis hatte jetzt plötzlich wieder mehr vom Spiel und erspielte sich auch die eine oder andere gefährliche Chance. Irgendwie suchten die Emmentaler die Entscheidung vehementer. Knapp drei Minuten vor dem Ende, fiel sie dann: Der als Verteidiger spielende Renato Schütz, fasste sich ein Herz und knallte die Scheibe gnadenlos am Chur-Keeper Sarkis zum 3:1 ins Netz. Dieser Renato Schütz hatte damit offenbar noch nicht genug. Keine Zeigerumdrehung später, entwischte er der hochstehenden Churer Abwehr und markierte eiskalt zum 4:1.
(pmu)

Telegramm: EHC Brandis – EHC Chur 4:1 (2:1, 0:0, 2:0)

Sportbetriebe Brünnli, Hasle BE. – 278 Zuschauer – Schiedsrichter: Fausel; Pfister / Schlegel
Torfolge: 11. P. Meyer (Gurtner) 1:0, 14. Pfennich (Sieber, Rexha) 1:1, 18. Messerli (R.Schütz) 2:1 (PP), 57. R.Schütz (Messerli) 3:1, 58. R.Schütz (Lüthi, Hain) 4:1

Strafen: Brandis 4-mal 2 Min ; Chur 3-mal 2 Minuten

Brandis: L.Gasser; Mosimann, Tschanz; Scheidegger, M.Gasser; Schaad, Liechti; R. Schütz, Oberli;
P.Meyer, Hain, Gurtner; Steiner, Blaser, M.Meyer; Buri, Holzer, Schlapbach; Nägeli, Lüthi, Messerli.

Chur: Sarkis; Engler, Morandi; John, Urech; Fischer, Arpagaus; Rousette, Stieger; Pfennich, Rexha, Sieber; Scherrer, Horber, Bucher; Infanger, Bigliel, Pozzorini; Ehinger, Bossi, Lambert.

Bemerkungen:
Brandis ohne M.Schütz, Seematter (rekonvaleszent)
Chur ohne (keine Angaben)