SC Unterseen – EHC Brandis 5:0

ehcb-brandis-1-liga-3

Eine weitere penible Niederlage

Eigentlich hatte man vom EHC Brandis nach der knappen Niederlage gegen Lyss im Auswärtsspiel eine erneute Leistungssteigerung erwartet. Die 5:0-Klatsche gegen Unterseen deutet jedoch darauf hin, dass bei den mit hohen Ambitionen gestarteten Em-mentalern derzeit einiges nicht im Lot ist.

Glaubte man vor einigen Wochen bei der 5:0-Niederlage gegen den EHC Wiki an einen einmaligen Ausrutscher, wurde man nun im Berner Oberland gegen Unterseen eines besseren belehrt. Anders gesagt, die Mannschaft kommt nicht vom Fleck und schlitterte in den letzten Partien immer mehr in Richtung einer echten Krise. Eigentlich unerklärlich, denn aufgrund des neu und verstärkt zusammengestellten Kaders erwarteten die Verantwortlichen erstmals in der Vereins-geschichte eine direkte Qualifikation für die Playoffs. Nach dieser erneut blamablen Niederlage dürfte dieses Ziel wohl nur noch schwer-lich zu erreichen sein.

Erneut massive Abschlussschwächen bei Brandis

Dabei begann die Partie gegen Unterseen für die Emmentaler gar nicht so schlecht. Beide Teams praktizierten ein schnelles und kör-perbetontes Eishockey und bis knapp vor Halbzeit deutete nichts auf die spätere Kanterniederlage der Gäste hin. Feldmässig waren die Gäste phasenweise stark überlegen, liessen die Scheibe zirkulieren und kamen zu etlichen guten Chancen. Wie schon in etlichen vorangegangenen Partien klappte alles mustergültig bis vor das gegnerische Tor wo jedoch Endstation war. Seit nunmehr 86 Minuten gelang Brandis trotz unzähligen Möglichkeiten kein Tor mehr, wobei der guten Ordnung halber doch festzuhalten ist, dass die Emmentaler im Gegensatz zu den Oberländer in dieser Partie doch einige recht frag-würdige Strafen kassieren mussten

Mit dem ersten Treffer des Heimteams in der 27. Minute kippten je-doch die Spielanteile zu dessen Gunsten. Zwar reagierte Brandis vorerst und versuchte en erneuten Gleichstand herzustellen, wurde dabei wiederholt durch kleinlich ausgesprochene Strafen in Unterzahl versetzt. Mit zwei weiteren Treffer profitierten die Oberländer von dieser Situation, die im Abschluss bedeutend effizienter waren, und zogen bis zur 38. Minute auf 3:0 davon.

In Rückstand geraten klappte bei den Emmentalern nichts mehr

Im Schlussabschnitt brachte der EHC Brandis nicht mehr viel Produktives zustande. Mit Einzelaktionen ist im Eishockey kein Spiel zu gewinnen, Disziplin- und Zusammenhanglos überliessen die Emmentaler den Oberländer das Feld und kassierten zum zweiten mal in der laufenden Saison eine 5:0-Niederlage. Eigentlich erstaunlich, denn dieses Team ist für mehr fähig als es in den letzten Spielen gezeigt hat.

Telegramm

SC Unterseen – EHC Brandis 5:0 (0:0, 3:0, 2:0)

Sportzentrum Matten. – 353 Zuschauer – Schiedsrichter: Huber; Wolf / Stegmann

Torfolge: 27. Stucki (Bernasconi, Niederhauser) 1:0, 31. Rohrbach (Niederhauser, Stucki / Ausschl. Daniel Bieri) 2:0, 38. Wälti (Baur, Lengacher / Auschl. Dällenbach) 3:0, 46. Stucki (Lengacher) 4:0, 48. Bühlmann (Wälti, Kohler) 5:0

Strafen: Unterseen 4-mal 2 Minuten, Brandis 8-mal 2 Minuten plus 1-mal 10 Min. (Dällenbach)

Unterseen: Schweiger; Geng, Fuchser, Bracher, Wolf, Niederhauser, Lengacher, Stucki, Müller, Bühlmann, Kohler, Rohrbach, Wälti, Baur, Eisenring, Bernasconi, Dubach.

Brandis: Kunz; Dällenbach, Kobel, Mosimann, Tschannen, Kalber-matten, Reinhard, Studer, Daniel Bieri, Holzer, Keller, Zurflüh, Joss, Steiner, Nägeli, Lüdi, Hain, Samuel Bieri, Witschi.