EHC Zuchwil – EHC Brandis 4:3

ehcb-brandis-hockey-1-liga

Dem Leader einen Punkt abgerungen

Mit ein wenig mehr Glück wäre es dem EHC Brandis sogar gelungen den Ligafavoriten Zuchwil Regio zu bezwingen, denn bis zuletzt war der Ausgang dieser Partie völlig offen. Brandis war ein absolut ebenbürtiger Gegner, lag bis zur Halbzeit in Führung, schaffte nach einem Eintorerückstand wieder den Ausgleich und musste sich erst in der Verlängerung geschlagen geben.

Keine leichte Aufgabe für den EHC Brandis beim Tabellenersten an-zutreten fehlten doch Trainer Roger Misteli mit Bieri, Kalbermatten, Henzmann und Tschannen gleich vier Stammspieler. Man durfte also gespannt darauf sein wie sich die Emmentaler mit dem Ligadominator schlagen würden, denn die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Und hoffen durften die Emmentaler in dieser Partie lange Zeit und mit ein wenig Glück hätten sie die Solothurner sogar richtig ärgern können. So blieb es halt mit dem einen Punkt aus der Verlängerung bloss bei einem kleinen Nadelstich.

Erfolgreicher Startabschnitt für Brandis

Während der ganzen Partie merkte man eigentlich wenig, dass hier der Tabellenerste gegen den Neunten spielte so ausgeglichen verlief das Spiel. Beide Teams spielten ein erfrischendes und temporeiches Eishockey mit vielen spannenden Szenen. Brandis erwischte einen ausgezeichneten Start und musste nicht, wie in etlichen vorhergehenden Spielen, einem frühen Rückstand nachrennen. Im Gegenteil. In der achten Minute verwertete Witschi ein Zuspiel von Nägeli zur 1:0-Führung für Brandis.

Ausgleich für das Heimteam durch Shorthander

Zwar konnte Hain in der 23. Minute noch auf 2:0 für Brandis erhöhen doch bloss 23 Sekunden später schaffte Born den Anschlusstreffer für die Solothurner. Beide Teams hatten in der Folge ihre Möglichkeiten das Glück auf ihre Seite zu zwingen. Gut schien es in der 29. Minute für die Emmentaler zu laufen als Fabian Born auf der Strafbank sass und sie im Überzahlspiel viel Druck auf das gegnerische Tor entwickelte. Doch statt dem Ausbau der knappen Führung schaffte das Heimteam mit einem Shorthander durch Reber den Ausgleich.

Nachdem Pistolato in der 44. Minute den Favoriten erstmals in Füh-rung brachte schien eigentlich alles in dessen Sinne zu laufen. Doch Brandis steckte nicht auf, hielt die Partie weiterhin völlig offen und kam zu weiteren guten Möglichkeiten. Und der Ausgleich kam zwei-einhalb Minuten vor Ende der regulären Spielzeit. Der Solothurner Stalder musste wegen Beinstellen auf die Strafbank, Brandis-Trainer Roger Misteli nahm sein Timeout, ersetzte den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler und seine Spieler dankten es ihm mit einer wun-derschönen Kombination die Witschi erfolgreich zum Ausgleich ab-schloss.

Die Verlängerung war eine kurze Sache. Alexander Lüdi kassierte in der sechzigsten Minute die dritte kleine Strafe in Serie, was die Solo-thurner nach kurzen 50 Sekunden der Verlängerung mit dem 4:3 ver-dankten.

Telegramm

EHC Zuchwil Regio – EHC Brandis 4:3 n.V. (0:1, 2:1, 1:1, 1:0)

Sporthalle Zuchwil – 256 Zuschauer – Schiedsrichter: Aegerter; Leim-gruber / Bichsel

Torfolge: 08. Witschi (Nägeli) 0:1, 23. Hain (Holzer, Mosimann) 0:2, 23. Born 1:2, 30. Reber (Brunner / Shorthander Ausschl. Born) 2:2, 45. Pistolato (Von Dach) 3:2, 58. Witschi (Joss, Steiner / Ausschl. Stalder) 3:3, 61. Reber (Müller / Ausschl. Lüdi) 4:3.

Strafen: Zuchwil Regio 6-mal 2 Minuten, Brandis 4-mal 2 Minuten

Zuchwil Regio: Pfister; Lüthi, Wüthrich, Malicek, Blumenthal, Ae-schlimann, Brunner, Hunziker; Blatter, Müller, Pistolato, Stalder, Von Dach, Born, Gfeller, Steiner, Hojac, Leuenberger, Reber, Christen.

Brandis: Lukas Gasser; Dällenbach, Kobel, Mosimann, Reinhard, Oberli, Uwer, Martin Gasser, Studer, Holzer, Keller, Zurflüh, Joss, Steiner, Knothe, Nägeli, Soltermann, Lüdi, Hain, Witschi.

Bemerkungen:
Brandis ohne Bieri, Kalbermatten, Henzmann, Tschannen (alle ver-letzt)
55:49 Timeout Brandis, anschliessend ,mit sechstem Feldspieler an-stelle Torhüter.