EHC Burgdorf– EHC Brandis 3:5

ehcbrandis-1

Erneuter Derbysieg von Brandis über Burgdorf

Mit einer einsatzfreudigen und disziplinierten Leistung ging der EHC Brandis gegen Burgdorf auch im Rückspiel als verdienter Sieger vom Eis. Brandis war praktisch während der gesamten Dauer die spielbestimmende Mannschaft und liegt nun dank die-sem Sieg in der Tabelle nur noch drei Punkte hinter dem dritt-platzierten Thun.

Viel Wasser ist die Emme herunter geflossen seitdem der EHC Bran-dis im Startspiel den Vize-Amateurmeister gleich mit 4:2 schlug. Wäh-rend Brandis nachher lange auf einen weiteren Vollerfolg wartete, kam Burgdorf nach einem schwachen Start immer besser in Fahrt und lag vor der Partie mit fünf Punkten Vorsprung auf dem dritten Tabel-lenplatz. Man blickte also gespannt auf dieses Derby und ob es ge-lingt den Anschluss an die obere Tabellenhälfte nicht ganz zu verlie-ren. Dass die Leistungskurve nach oben zeigten die beiden letzten Meisterschaftsspiele in denen Brandis trotz Absenzen eine gute Figur machte. Nun, die Antwort ist deutlich, denn dem Team von Roger Misteli gelang es mit einer starken Leistung den Burgdorf zu bremsen und ihm zuhause eine Niederlage zuzufügen. Und sofern sich der Chronist richtig erinnert war zudem der erste Sieg über Burgdorf in seiner neuen Localnet Arena.

Optimaler Start für den EHC Brandis

Während bei Burgdorf vieles Stückwerk blieb gelang dem EHC Bran-dis nicht nur ein optimaler Start, er hatte auch meistens das Spiel un-ter Kontrolle. Burgdorf hatte zwar nach 65 Sekunden erstmals Gele-genheit in Überzahl zu spielen, brachte jedoch während diesen zwei Minuten wenig Gefahr vor das Gästetor. Kaum wieder im Vollbestand buchte Holzer mit einem Slapshot das 1:0 für die Gäste. .Obschon diese später Gelegenheit hatten während anderthalb Minuten in dop-pelter Überzahl zu spielen gelang ihnen vorderhand kein Ausbau der knappen Führung. Das änderte sich erst kurz vor der ersten Pause, als gegen Burgdorf eine Bankstrafe ausgesprochen wurde und Däl-lenbach auf 2:0 erhöhte.

Gutes Brandis Boxplay

Drei Minuten waren im Mitteldrittel gespielt als Adrian Steiner die wohl schönste Aktion des Abends nach einer Passfolge die über Christian Joss und Alexander Lüdi führte, erfolgreich zu 3.0 für Brandis ab-schloss. Aus dem Gewühl heraus gelang später Othman nach 28 Mi-nuten der erste Treffer für die Einheimischen und zwar vier Sekunden nachdem Brandis wieder in Vollbestand war. Bei Halbzeit hätte es nun eigentlich Burgdorf auf dem Stock gehabt den Zweitorerückstand aufzuholen, nachdem Jürg Dällenbach nach einem Bandencheck von Head Balz Jung, der die Partie im übrigen korrekt leitete, eine sehr harten Spieldauer-Disziplinarstrafe kassierte. Das war wohl die Schlüsselphase dieser Partie, denn Burgdorf hatte Gelegenheit wäh-rend insgesamt 6:42 Sekunden in einfacher und nachdem auch Lüdi wegen Spielverzögerung zwei Minuten kassierte, während 72 Sekun-den in doppelter Überzahl zu spielen. Das Boxplay der Gäste funktio-nierte tadellos und Torhüter Lukas Gasser war ein sicherer Rückhalt so dass die Platzherren keinen Nutzen aus der Überzahl ziehen konn-ten.

Nachdem Brandis in der 56. Und 57. Minuten auf 5:1 davon zog, deu-tete eigentlich alles auf einen deutlichen Derbysieg. Dieser Vorsprung machte wohl etwas übermütig, man liess den Einheimischen mehr Spielraum und war nicht mehr so konsequent. Dass man sich im Eis-hockey knappe zwei Minuten vor Spielende nicht auf den hart er-kämpften Lorbeeren ausruhen darf zeigte sich bald einmal. Zwei Tore innerhalb von 57 Sekunden brachten die Gastgeber plötzlich auf 5:3 heran und Headcoach Nach einem Timeout brachte dann Brandis den zweite Derbysieg der Saison sicher über die Runden.

Telegramm

EHC Burgdorf– EHC Brandis 3:5 (0:2, 1:1, 2:2)

Localnet Arena – 476 Zuschauer – Schiedsrichter: Jung; Diggelmann / Fausel

Torfolge: 4. Holzer (Witschi, Hain) 0:1, 18. Dällenbach (Lüdi, Joss), 18. Dällenbach (Lüdi, Joss / Bankstrafe Burgdorf) 0:2, 24. Steiner (Lüdi, Joss) 0:3, 28. Othmann (Blaser) 1:3, 52. Nägeli (Knothe) 1:4, 56. Steiner (Joss) 1:5, 57. Kühni (Seematter, Sägesser) 2:5, 58. Mar-tin Muralt (Kohler (Shorthander Ausschl. Ruch) 5:3

Strafen: Burgdorf 8-mal 2 Minuten plus 1-mal 10 Minuten (Mathias Muralt), Brandis 5-mal 2 Minuten plus 1-mal 10 Min. Holzer) plus 1-mal 5 min. plus Spieldauer-Disziplinarstrafe (Dällenbach)

Burgdorf: Kaufmann; Muralt, Seematter, Sulzberger, Kühni, Devigus, Markus Schütz, Bruni, Dällenbach, Bühlmann, Sägesser, Martin Muralt, Buri, Blaser, Renato Schütz, Ruch, Gerber, Tanner, Weber, Othmann, Kohler.

Brandis: Lukas Gasser; Dällenbach, Kobel, Mosimann, Reinhard, Oberli, Uwer, Studer, Holzer, Kelle, Zurflüh, Joss, Steiner, Knothe, Nägeli, Soltermann, Lüdi, Hain, Witschi

Bemerkungen:
Brandis ohne Daniel Bieri, Kalbermatten, Henzmann, Tschannen (alle verletzt)
57:52 Timeout Brandis
Ab 59:30 Burgdorf mit sechstem Feldspieler anstelle Torhüter