EHC Brandis – EHC Wiki 3:5

ehcb-brandis-hockey-janick-holzer-wiki-muensigeb

Strafen und Shorthander kosteten möglichen Sieg

Der EHC Wiki liess sich auch vom zuletzt besser in Fahrt gekommenen EHC Brandis nicht bezwingen und gewann sein neuntes Meisterschaftsspiel in Serie. Die Emmentaler zeigten zwar eine ansprechende Leistung, wegen dummen Strafen verlo-ren sie nicht nur den Spielrhythmus, sondern auch die Partie.

Obschon der EHC Brandis eine ausgezeichnete Partie spielte gelang es ihm nicht sich für die 5:0-Vorrundenniederlage zu revanchieren. Eine Revanche lag für die Emmentaler zwar durchaus im Rahmen des Möglichen, doch dumme Strafen im mittleren Spielabschnitt ebneten den Aaretalern den Weg zum späteren Sieg. "Für mich war ganz klar die Zehnminutenstrafe im Mitteldrittel eine Schlüsselszene, denn wir waren gut am Drücker doch danach waren wir gezwungen die Linien umstellen was eine gewisse Unruhe ins Team brachte" meinte denn auch Brandis-Headcoach Roger Misteli.

Beide Mannschaften gingen von Anfang an voll zur Sache, vergaben aber beidseits etliche Grosschancen, so der in Unterzahl spielende EHC Wiki bereits in der zweiten Minute, weitere zwei Minuten später ebenfalls Brandis. Wiki wirkte nicht nur im Startabschnitt, sondern auch über weite Strecken der ganzen Partie ein Quentchen abgeklär-ter, spielte schnörkelloser und mit gutem direktem Zug aufs gegnerische Tor. Gesamthaft gesehen somit eine ausgeglichene Partie, mit leichten Vorteilen zugunsten der Gäste. Nach dem nicht unbedingt zwingenden 1:0 von Wiki in der 18. Minute gerieten die Emmentaler kurz aus dem Tritt, doch die Gäste konnten daraus keinen Nutzen ziehen.

Offener Schlagabtausch und unnötige Strafen bei Brandis

Nachdem die Emmentaler in der 26. Minute ausglichen kam es zu einem offenen Schlagabtausch zwischen den Teams wobei Brandis in dieser Phase die Vorteile eher auf seiner Seite hatte. Beide Teams schenkten sich nichts und die 260 Zuschauer bekamen ein schnelles und interessantes Spiel mit vielen packenden Zweikämpfen zu sehen. Im Nachschuss aus ca. fünf Meter Distanz gelang es Niederhauser für die Aaretaler erneut einen Treffer vorzulegen. Doch nun kamen bei Brandis die sogenannt dummen Strafen. Zuerst eine Zehnminutenstrafe für Alexander Lüdi. wenig später vier Minuten für Adrian Witschi wegen übertriebener Härte. Wiki zog ein gutes Powerplay auf und Pascal Marolf skorte für sein Team zum 3:1.

Im Schlussabschnitt gelang Brandis aus einer unübersichtlichen Situ-ation vor dem Tor von Flurin Brunner der Anschluss und hatte danach Gelegenheit in Überzahl auszugleichen Nach einem Scheibenverlust in der eigenen Zone war es jedoch Wiki, welches das 2:5 bejubeln konnte. Obschon der EHC Brandis in der 54. Minute noch auf 3:5 ver-kürzen konnte gelang es ihm nicht zumindest eine Verlängerung zu erzielen.

Stimmen zum Spiel:

Roger Misteii, Coach EHC Brandis
Wir hatten etwas Mühe beim Start, konnten uns aber danach steigern, hatten im Mitteldrittel sicher das Spiel unter Kontrolle, doch dann kamen zwei drei Fehler und wir mussten Strafen nehmen was uns den Rhythmus brach. Im letzten Drittel spielten wir nicht mehr so kompakt, wir haben es zwar probiert, doch es war mehr Stückwerk. Mit Wiki hatten wir eben einen Gegner, der unsere Fehler konsequent ausgenutzt hat. Beide Mannschaften spielten sehr diszipliniert und legen Wert auf eine ordentliche Defensivarbeit.

Stefan Gerber, Coach EHC Wiki
Wir sind in erster Linie froh gewonnen zu haben standen uns doch bloss fünf Verteidiger zur Verfügung. Wir haben zwischendurch dem schnellen Spiel etwas Tribut gezollt und hatten dann etwas Mühe. Trotzdem ist es uns sehr gut gelungen ohne dass wir besonders spektakulär gespielt haben und kamen so zu einem echten Arbeitssieg. Das 3:1 brachte uns die nötige Ruhe, so dass uns das 3:2 nicht unbedingt aus der Fassung brachte. Als Schlüsselszene kann man sicher den Shorthander bezeichnen.

Telegramm

EHC Brandis – EHC Wiki 3:5 (0:1, 1:2, 2:2)

Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. – 260 Zuschauer – Schiedsrichter: We-ber; Kuonen / Wolf

Torfolge: 18. Baumgartner (Baltisberger, Segessenmann) 0:1, 26. Keller (Oberli, Soltermann) 1:1, 30. Läderach (Baumgartner, Thomas Wegmüller) 1:2, 39. Pacsal Marolf (Käser, Studer / Ausschl. Witschi) 1:3, 42. Zurflüh 2:3, 47. Baumgartner (Thomas Wegmüller) 2:4, 50. Pascal Marolf (Studer, Kevin Marolf / Shorthander) 2:5, 54. Reinhard 3:5.

Strafen: Brandis 6-mal 2 Minuten plus 1-mal 10 Minuten (Lüdi), Wiki 4-mal 2 Minuten

Brandis: Gasser; Oberli, Uwer, Mosimann, Reinhard, Soltermann, Kobel, Lüdi, Hain, Nägeli, Keller, Holzer, Steiner, Knothe, Dällenbach, Zurflüh, Witschi, Joss, Studer.

Wiki: Brunner; Hoppe, Segessenmann, Kevin Marolf, Thomas Weg-müller, Beutler, Iseli, Baumgartner, Studer, Joss, Käser, Wenger, Pascal Marolf, Kiener, Baltisberger, Hofstetter, Läderach.

Bemerkungen:
Brandis ohne Bieri, Gasser, Kalbermatten, Henzmann, Tschannen (alle verletzt)
Wiki ohne Cyril und Nicolas Kormann, Walther, Daniel Wegmüller (alle verletzt)