Argovia Stars – EHC Brandis 2:3

ehcb-brandis-hockey-argovia-stars

Dank Sieg weiterhin in Kontakt mit oberem Mittelfeld

Nachdem in der Vorrunde Brandis zuhause gegen die Argovia Stars für den Sieg noch die Verlängerung beanspruchen musste erarbeiteten sich die Emmentaler im Rückspiel einen 3:2 Vollerfolg und bleiben damit weiterhin in Kontakt mit dem oberen Mit-telfeld.

Die Ausgangslage war klar: Will der EHC Brandis den Kontakt zum oberen Mittelfeld nicht ganz verlieren muss er die Argovia Stars besiegen. Und das ohne Wenn und Aber in der normalen Spielzeit, denn Ausrutscher sind nun keine mehr erlaubt will man das vor der Saison formulierte erste Saisonziel erreichen. Zu viele Punkte, die heute fehlen, wurden bisher dem jeweiligen Gegner geschenkt, doch in Aarau brachte Brandis den knappen Vorsprung über die Runden. Dass die vom ehemaligen Brandis-Trainer Daniel Meier gecoachten Argovia Stars kein einfacher Gegner sind wurde bald einmal klar. Am Schluss hatte jedoch der EHC Brandis die Nase vorne und rückte dank diesem Sieg auf Rang sieben vor. Wie eng noch immer alles ist zeigt die Zwischenrangliste, besteht doch zwischen Rang 3 (Burgdorf) und Rang 7 (Brandis) aktuell bloss eine Differenz von zwei Punkten.

Im Vergleich zu letztem Samstag gegen Wiki spielte der EHC Brandis gegen die Argovia Stars bedeutend disziplinierter und kassierte bloss eine einzige Zweiminutenstrafe was eine gute Voraussetzung war fü den Sieg. Das heisst jedoch nicht, dass das Team von Roger Misteli zuwenig engagiert zur Sache gegangen wäre. Obschon die Emmen-taler im Startabschnitt mit 1:0 in Rücklage gerieten spielten sie gedul-dig weiter und warteten auf ihre Chancen. Und diese kam in der 28. Minute als der Aarauer Steiner wegen Haken die Strafbank aufsuchen musste. Gerade drei Sekunden bevor dieser wieder ins Spiel eingrei-fen konnte glich Hain nach Vorarbeit von Studer mit einem gut plat-zierten Schuss aus.
21 Sekunden waren im mittleren Spielabschnitt noch zu spielen als Witschi abdrückte und die Scheibe zur erstmaligen Führung von Brandis den Weg ins gegnerische Tor fand. Für die Gäste ein äus-serst wichtiger Treffer so kurz vor der zweiten Pause.

Gute Ausnutzung der gegnerischen Strafen

Auch im Schlussabschnitt war es wie schon in der Vorrunde eine en-ge Partie in der angesichts der Möglichkeiten auf beiden Seiten noch jeder Ausgang möglich war. Zwar glich Simmen nach 47 Minuten noch einmal aus doch die Emmentaler hielten dem Ansturm des Heimteams, stand und kreierten ihrerseits gute Abschlussmöglichkeiten. Und in Aarau wurden die Überzahlmöglichkeiten fast optimal genutzt. Nachdem Eichenberger wegen Stockschlag auf die Strafbank beordert wurde beendete Bieri eine gute Powerplayphase die über Dällenbach und Steiner führte erfolgreich zum 3:2 für Brandis. Obschon das Heimteam in der letzten Spielminute den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzte, es danach einige turbulente Szenen vor dem Gästetor gab brachte der EHC Brandis diesen wich-tigen und nicht unverdienten knappen Sieg ins Trockene.

 

Telegramm

Argovia Stars– EHC Brandis 2:3 (1:0, 0:2, 1:1)

KEB Aarau – 157 Zuschauer – Schiedsrichter: Huber; Brönnimann / Wolf

Torfolge: 9. Simmen (Blatter, Leuenberger) 1:0, 28. Hain (Studer / Ausschl. Steiner) 1:1, 40. Witschi (Hozer) 1:2, 47. Simmen (Bula, Ei-chenberger) 2:2, 52. Daniel Bieri (Dällenbach, Steiner / Ausschl. Ei-chenberger) 2:3.

Strafen: Aarau 6-mal 2 Minuten, Brandis 1-mal 2 Minuten

Argovia Stars: Eisenring; Eichenberger, Wälti, Dünser, Barz, Leuen-berger, Gisin, Meyer, Schlegel, Blatter, Bula, Simmen, Neher, Bra-cher, Ruprecht, Frie, Rohrbach, Frossard, Steiner.

Brandis: Lukas Gasser; Dällenbach, Kobel, Mosimann, Reinhard, Oberli, Uwer, Studer, Daniel Bieri, Holzer, Keller, Zurflüh, Joss, Stei-ner, Knothe, Nägeli, Soltermann, Lüdi, Hain, Witschi

Bemerkungen:
Brandis ohne Kalbermatten, Henzmann, Tschannen (alle verletzt)