EHC Brandis – EHC Adelboden 4:1

ehcb-brandis-hockey-1-liga-adelboden

Wichtiger Sieg in Sechspunktespiel

Mit dem 4:1-Sieg über Adelboden wahrt der EHC Brandis weiterhin seine Chancen für einen direkten Playoffplatz. Aktuell belegt er den fünften Zwischenrang, doch noch immer liegen alle Teams nahe bei-einander, denn vom dritten bis zum neunten Rang beträgt die Differenz bloss fünf Punkte.

Ein wichtiger Sieg für den EHC Brandis, einerseits wird der EHC Adelboden ein wenig zurückgebunden, andererseits muss Brandis damit seine Chancen für das Erreichen des ersten Saisonziels nicht vorzeitig begraben. Lange, nämlich bis zur 45. Minute stand die Partie nach dem 1:0 in der 16. Minute jedoch auf Messers Schnei-de und erst in der letzten Viertelstunde gelang es den Emmentalern die spielerische Überlegenheit auch in Tore umzumünzen.

Dabei hätten die Emmentaler bereits nach einer halben Sekunde das Skore eröffnen können, scheiterten aber wie so oft danach am gegnerischen Torhüter. Der EHC Brandis spielte konzentriert und auch die verschiedenen Unterzahlsituationen im Startabschnitt brachten ihn nicht in Verlegenheit. Dem Heimteam gelang es immer wieder sich für längere Zeit im Verteidigungsdrittel der Gäste zu etablieren, ohne jedoch etwas Zählbares her-auszuholen. Einzig Sven Nägeli gelang es in der 16. Minute praktisch von der verlängerten Torlinie aus die Platzherren mit 1:0 in Führung zu bringen.

Zahlreiche Chancen doch keine Tore

Im Mitteldrittel suchten die Emmentaler vehement den knappen Vorsprung auszubauen, doch allzu oft versuchten sie es mit Einzelaktionen und probierten die Scheibe ins Tor zu tragen statt mal einen herzhaften Schuss zu wagen. Angesprochen auf das oft mangelnde Zusammenspiel meinte Sven Nägeli (zwei Tore ein Assist): "Jeder von uns versuchte sein Bestes zu geben und Verantwortung zu tragen, denn schliesslich woll-ten wir als Mannschaft gewinnen". Die Dominanz der Emmentaler hatte jedoch auch ihre Gefahren gelang doch den Oberländern der eine oder andere Konter. So zum Beispiel in der 29. Minute als plötzlich ein Gästestürmer allein vor Marco Kunz den Ausgleich praktisch auf dem Stock hatte. Das 1:0 nach zwei Dritteln wider-spiegelte absolut nicht die bisherigen Spielanteile. Adelbodens Trainer Peter Schranz sah das zwar nicht ganz so: "Zwei Drittel haben wir gut mitgehalten doch unseren jungen Spielern fehlt noch die Routine und dann wer-den sie rasch mal nervös und machen Fehler. Uns fehlen halt die Spieler, welche beim EHC Brandis mit einer B-Lizenz aushelfen und mit ihrer Routine Stabilität ins Team bringen"

Sicherer Sieg dank "Brandis-Viertelstunde"

Erst knappe 16 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit gelang es den Emmentalern die feldmässige Überlegenheit in Tore umzusetzen. Sowohl beim 2:0 wie beim 3:0 vier Minuten später sah allerdings Adelbodens Torhüter Polo Calanca, der zuvor eine tadellose Partie ablieferte, nicht unbedingt gut aus. Zwar vermochten die Gäste in der 55. Minute noch auf 3:1 verkürzen, doch zweieinhalb Minuten vor Spielende sicherte Sven Knothe nach Vorarbeit von Nägeli und Mason den Sieg für den EHC Brandis endgültig,

Telegramm

EHC Brandis – EHC Adelboden 4:1 (1:0. 0:0, 3:1)

Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. – 217 Zuschauer – Schiedsrichter: Kiener; Stegmann / Wolf.

Torfolge: 16. Nägeli (Knothe) 1:0, 45. Joss (Mosimann, Oberli) 2:0, 49. Nägeli (Uwer) 3:0, 55. Bleuer (Scher-rer, Marcon) 3:1, 59. Knothe (Nägeli, Mason) 4:1

Strafen: Brandis 5-mal 2 Minuten, Adelboden 3-mal 2 Minuten

Brandis: Kunz; Oberli, Uwer, Mosimann, Reinhard, Bieri, Soltermann, Kobel, Lüdi, Hain, Nägeli, Keller, Holzer, Marolf, Mason, Steiner, Knothe, Zurflüh, Witschi, Joss, Studer.

Adelboden: Calanca; Nico Schhmid, Inniger, Baumann, Schwabe, Willen, Blaser, Bleuer, Kaspar Schmid, Rothen, Koller, Christen, Schranz, Marcon, Maurer, Scherrer, Allenbach, Burn, Armbruster, Michael Küenzi, Loretan.

Bemerkungen:
Brandis ohne Kalbermatten, Gasser, Dällenbach, Henzmann, Tschannen (alle verletzt)
48:42 Timeout Adelboden