EHC Belp – EHC Brandis 1:2

ehcb-brandis-hockey-1-liga-2

Sieg und Niederlage für den EHC Brandis

Zwar nicht gerade überzeugend aber dennoch mit einem Voller-folg revanchierte sich der EHC Brandis gegen das Schlusslicht für die in der Vorrunde erlittene Niederlage. Die Freude über den Sieg wird jedoch durch den Umstand getrübt, dass der Sieg ge-gen Adelboden wegen dem Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers nachträglich in eine Forfaitniederlage umgewandelt wird.

Schlechte Nachrichten vor der Partie für den EHC Brandis, denn der Sieg über Adelboden vom vergangenen Samstag wird wegen dem Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers in eine Forfaitniederlage umgewandelt. Noch ist im Zeitpunkt der Abfassung dieses Berichts der Entscheid nicht definitiv eröffnet worden, aber die Statuten und Reglemente sprechen klar gegen den EHC Brandis. "Es ist allein mein Fehler, denn ich habe mich bei einem Partnerteamspieler im Alter geirrt" so Sportchef Christian Baumgartner der die Schuld auf sich nahm. Schade für diesen Punkteabzug, denn die Ausgangslage für die direkte Playoffqualifikation war noch nie so gut wie nach der Partie gegen Adelboden.

Umso wichtiger deshalb die Partie gegen den EHC Belp, in der nicht nur Revanche für die peinliche Vorrundenniederlage zu nehmen war, sondern ebenfalls auf Schadensbegrenzung gemacht werden musste. Wie schon in der Vorrunde trat der EHC Belp nicht nur mit Torhüter Marco Mathis, sondern auch mit vier Feldspielern des SC Langenthal gegen die Emmentaler an. Diese Verstärkung machten bei den Platz-herren denn auch die Musik während die Stammspieler von Belp eine eher untergeordnete Rolle spielten. Und dieses mal liess sich der EHC Brandis von diesem Schachzug nicht überraschen, spielte dis-zipliniert und defensiv gut organisiert so dass diese Verstärkungen bei den Gästen nicht so recht in Fahrt kamen. Obschon die spielerischen Vorteile eindeutig auf Seiten von Brandis lagen, haperte es ein wenig mit der Effizienz im Abschluss und das 2:0 nach 38 Minuten war eine gar magere Ausbeute. Belp verstärkt versuchte zwar den Überra-schungserfolg des Hinspiels zu wiederholen, doch die Mittel dazu waren gegen die technisch und läuferisch stärkeren Gäste ungenü-gend.
Das änderte sich auch nicht nachdem Belp 81 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit in Überzahl spielend den Anschlusstreffer er-zielte. Brandis brachte den knappen Vorsprung in den restlichen Se-kunden souverän über die Runden.

Telegramm

EHC Belp – EHC Brandis 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)

Wislepark Worb – 130 Zuschauer – Schiedsrichter: Stingelin; Diggel-mann / Leimgruber

Torfolge: 16.Holzer (Marolf, Witschi) 0:1, 38. Lüdi (Keller, Joss / Aus-schl. Mathis) 0:2, 59. Hobi (Meyer, Minder / Ausschl. Joss) 1:2

Strafen: Belp 3-mal 2 Minuten, Brandis 3-mal 2 Minuten

Belp: Mathis; Stalder, Robert, Frei, Schüpbach, Minder, Matti, Stucki, Gerber, Streit, Rolli, Wäfler, Meyer, Nägeli, Hobi, Buchs, Uebersax, Baumgartner, Brönnimann, Nydegger.

Brandis: Lukas Gasser; Kobel, Mosimann, Marolf, Reinhard, Oberli, Uwer, Studer, Daniel Bieri, Heinzmann, Holzer, Keller, Zurflüh, Joss, Steiner, Knothe, Nägeli, Soltermann, Lüdi, Hain, Witschi

Bemerkungen:
Brandis ohne Kalbermatten, Dällenbach, Tschannen (alle verletzt)