EHC Brandis – EHC Belp 6:3

ehcb-brandis-1-liga-3

Nun wartet Zuchwil Regio auf den EHC Brandis

Nach dem 6:3-Sieg über Schlusslicht Belp beginnen nun für den EHC Brandis am nächsten Donnerstag auswärts die Playoff-Viertelsfinalspiele gegen den Erstliga-Leader Zuchwil Regio.

Es war eine solide, aber keine berauschende Partie, die der EHC Brandis gegen den Tabellenletzten EHC Belp ablieferte. Dass kein echter Spielfluss aufkam war aber nicht nur die Schuld der Akteure beider Teams, sondern ebenfalls von Head Balz Jung, der leider nicht zum ersten Mal erneut eine katastrophale Leistung bot und allzu oft eine klare Linie sowie die nötige Übersicht vermissen liess. Nicht ver-wunderlich, dass dadurch im Laufe der Partie teilweise auch die Spie-ler verunsichert wurden. Der Sieg der Emmentaler stand eigentlich nie in Gefahr denn zu schwach war der technisch und spielerisch unterle-gene Gegner. Einzige kritische Phase war vielleicht 10 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit beim Stand von 5:1, als sich Torhüter Lukas Gasser vehement dagegen wehrte, dass ihn beim blockieren des Pucks ein Gegner mit dem Stock bearbeitete. Während der An-greifer mit zwei Minuten belohnt wurde, kassierte Gasser fünf Minuten plus die obligate Spieldauer-Disziplinarstrafe. Der an seiner Stelle eingewechselte Marco Kunz machte seine Sache gut und musste sich in diesen fünf Minuten Unterzahl bloss einmal geschlagen geben.

Brandis oft zu verspielt

Dabei begann die Partie eigentlich ganz friedlich. Brandis spielte sou-verän auf und ging nach 198 Sekunden nach einem Abpraller von Torhüter Fabian Meier durch Sven Nägeli mit 1:0 in Führung. Die überlegenen Emmentaler hatten im Startabschnitt genügend Möglich-keiten um den knappen Vorsprung auszubauen, doch allzu oft agier-ten sie allzu verspielt, statt den direkten Weg aufs gegnerische Tor zu wählen. Das 1:0 nach dem ersten Drittel war angesichts der zahlrei-chen Möglichkeiten eine gar magere Ausbeute.

Unterbrüche und Strafen verhinderten Spielfluss

Vom Mitteldrittel an gab es über weite Strecken keinen rechten Spiel-fluss mehr. Der Grund dafür waren zahlreiche Unterbrüche, fragwür-dige Strafen und allzu viele Diskussionen. Die Einheimischen domi-nierten die Partie, die Gäste versuchten mit mässigem Erfolg dagegen zu halten so dass es bis zur 46. Minute 5:0 zugunsten von Brandis hiess. Nach dem in Überzahl erzielten 5:1 durch den ehemaligen Brandis-Spieler Marc Nägeli kam die eingangs erwähnte Szene die zum Restausschluss von Brandis-Torhüter Lukas Gasser führte. Belp konnte danach zwar noch auf 5:3 verkürzen, ersetzte eine Minute vor Ende des dritten Drittels den Torhüter durch einen sechsten Spieler, doch mit einem Schuss ins leere Tor machte schliesslich Andi Keller alles klar.

Brandis Captain Daniel Bieri sah das letzte Spiel vor den Playoffs so:
"Wir wollten unbedingt diesen Sieg holen und danach mit einem guten Gefühl aus diesem Match gehen. Das ist uns nicht ganz so gut gelun-gen denn wir hätten dieses Spiel lieber souverän nach Hause ge-bracht, Aber das bringt uns jetzt nichts wenn wir diesem nachtrauern, wir müssen das Gute herausnehmen und mit einem guten und zuver-sichtlichen Gefühl in die Playoffs gehen. In diesen werden wir noch einmal konzentrierter ans Werk gehen und uns nicht durch vermeintli-che Nebensächlichkeiten ablenken lassen."

Am kommenden Donnerstag findet im Sportzentrum Zuchwil das ers-te Spiel des Playoff-Viertelsfinal statt. Das zweite Spiel der best of five-Serie ist am Samstag, 22. Februar, 19:45 Uhr in der Sporthalle Brünnli in Hasle b.B. Eine allfällige vierte Partie wäre dann am Don-nerstag 27. Februar um die gleiche Zeit in Hasle.

Telegramm

EHC Brandis – EHC Belp 6:3 (1:0, 2:0, 3:3)

Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. – 198 Zuschauer – Schiedsrichter: Jung Balz; Diggelmann / Stegmann

Torfolge: 4. Nägeli (Witschi, Mosimann) 1:0, 22. Samuel Bieri (Keller, Holzer) 2:0, 37. Daniel Bieri (Keller, Steiner / Ausschl. Schüpbach) 3:0, 46. Kobel (Zurflüh, Witschi) 4:0, 47. Samuel Bieri (Steiner, Holzer / Bankstrafe Belp) 5:0, 49. Nägeli (Robert, Röthlisberger / Ausschl. Studer) 5:1, 52. Robert (Nydegger, Frey / Ausschl. Lukas Gasser) 5:2, 56. Buchs (Nägeli) 5:3, 60. Keller (ins leere Tor) 6:3

Strafen: Brandis 11-mal 2 Minuten plus 1-mal 5 Min. plus Spieldauer-Disziplinarstrafe (Lukas Gasser), Belp 11-mal 2 Minuten plus 2-mal 10 Min. (Rolli, Stalder)

Brandis: Lukas Gasser (ab 50. Kunz); Oberli, Mosimann, Reinhard, Tschannen, Heinzmann, Daniel Bieri, Kobel, Nägeli, Keller, Holzer, Martin Gasser, Samuel Bieri, Steiner, Knothe, Dällenbach, Zurflüh, Witschi, Joss, Studer.

Belp: Meier; Röthlisberger, Robert, Manco, Buchs, Uebersax, Alain Rolli, Frei, Nägeli, Stucki, Nydegger, Streit, Bigler, Baumgartner, Stal-der, Dominic Rolli, Reist, Schüpbach, Stutz