EHC Zuchwil – EHC Brandis 2:1

ehc-brandis-playoff-ehc-zuchwil-2

Brandis kassiert zu viele Strafen und verliert

Der EHC Brandis verliert eine hartumkämpfte erste Playoff-Viertelfinalpartie auswärts gegen Zuchwil Regio mit 2:1. Die Strafenauslegung des Referees war vielfach unglücklich für den Underdog, nach 12 Strafminuten entschied schliesslich die vorletzte zugunsten der Favoriten.

Eines vorneweg: Im ersten Playoff-Viertelfinalspiel zwischen dem EHC Zuchwil Regio und dem EHC Brandis hätten beide Teams längst die Möglichkeit gehabt, die Partie entscheidend auf die eigene Seite zu zerren. Zuchwil verpasste diese Möglichkeit im ersten Abschnitt, als aus einer 84 Sekunden dauernden fünf-gegen-drei-Überzahlsituation nichts resultierte, davor und danach aber lediglich zwei Mal Aluminium getroffen wurde. Brandis verpatzte diese Chance im Mitteldrittel, als sie während 64 Sekunden doppelte Überzahl spielten und keinen Treffer zustande brachten. Nach vierzig Minuten und je einem Tor gleich nach den Überzahlsituationen und somit jeweils entgegen dem Spielverlauf, war noch unentschieden 1:1. Die Torproduktion wollte in einer engen, hart umkämpften Begegnung noch nicht so richtig anlaufen.

Zwei Konter führen zu Toren
Mitschuldig waren dafür sicherlich auch die beiden Keeper. Ex-Falcon Simon Pfister im Gehäuse der Favoriten aus Zuchwil und Lukas Gasser auf Seiten des EHC Brandis lieferten eine anschauliche Leistung ab und hielten was es zu halten gab. Pfister liess sich in der 14. Minute von Daniel Bieri bei einem drei-gegen-zwei-Konter bezwingen und auch Lukas Gasser musste erst hinter sich greifen, nachdem EHCZ-Verteidiger Dominic Lüthi einen Pass über drei Linien anbrachte und damit eine zwei-gegen-eins-Situation einleitete, die letztlich Bruno Blatter erfolgreich abschloss.

Entscheidung kurz vor Schluss
So kam es dann zum spannungserfüllten dritten Drittel, in welchem der Sieger erst noch ausfindig gemacht werden musste. Lange Zeit lähmte die drohende Niederlage die Angriffsbemühungen der beiden Teams. Zwar verzeichnete Zuchwil zwei weitere Treffer an die Torumrandung, zu mehr sollte es aber vorerst selbst bei diesen guten Möglichkeiten nicht reichen. Als sie viereinhalb Minuten vor Schluss auch noch in Überzahl spielen konnten, hatte der Favorit dann aber doch deutlich mehr Spielanteile. Und kaum zu glauben: Nach den beidseitig schwachen Auftritten in den Special Teams, wurde die Partie dennoch in Überzahl entschieden. Nach einem Blueline-Schuss von Dominic Lüthi lenkte Fabian Steiner so ab, dass Gasser nur noch der Scheibe hinterhersehen konnte.
Brandis versuchte zwar zu reagieren und konnte wegen einer Strafe sogar noch zu sechst gegen vier agieren. EHCB-Verteidiger Jürg Dällenbach war es aber, der mit seiner fünften (!) persönlichen Strafe diese Möglichkeit gleich selbst zunichtemachte. Eine bittere Niederlage, zumal die Strafenverteilung – sechs gegen Zuchwil, zwölf gegen Brandis – ab und zu Raum für Diskussionen liess und die Entscheidung erst kurz vor Schluss kam. Zeit zum Nachdenken haben die Brandis-Akteure aber wenig, zugleich bietet sich aber auch rasch die Möglichkeit zum Serienausgleich. Am Samstag geht’s im heimischen Brünneli bereits weiter.

Von Leroy Ryser

 

EHC Zuchwil Regio – EHC Brandis 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)
20. Februar: Sportzentrum, Zuchwil. – 254 Zuschauer. – SR: Weber, Duarte/Leimgruber. – Tore: 14. Daniel Bieri (Adrian Steiner, Tschannen) 0:1. 34. Blatter (Steiner Fabian, Lüthi) 1:1. 58. Steiner Fabian (Born, Lüthi/Ausschluss Dällenbach) 2:1. – Strafen: 6mal 2 Minuten und 1mal 10 Minuten (Gfeller) gegen Zuchwil. 12mal 2 Minuten gegen Brandis.
Zuchwil-Regio: Pfister; Prinz, Blumenthal; Aeschlimann, Lüthi; Wüthrich, Malicek; Brunner, Hunziker; Von Dach, Stalder, Pistolato; Leuenberger, Blatter, Gfeller; Fabian Steiner, Reber, Born; Olivier Hojac, Christen.
Brandis: Gasser; Dällenbach, Studer; Mosimann, Kobel; Gasser, Oberli; Tschannen, Reinhard; Keller, Holzer, Samuel Bieri; Witschi, Zurflüh, Nägeli; Steiner Adrian, Daniel Bieri, Adrian Steiner; Knothe, Heinzmann.
Bemerkungen: 1. Pfostenschuss Aeschlimann. 8. Pfostenschuss Reber. 18. Pfostenschuss Zurflüh. 49. Lattenschuss Blatter. 55. Pfostenschuss Leuenberger. 60. Reber verschiesst Strafstoss. 59. Time-Out Brandis. 58:22-58:34 Brandis ohne Torwart Gasser zu Gunsten eines sechsten Feldspielers.