EHC Brandis – EHC Zuchwil 0:9

ehc-brandis-playoff-ehc-zuchwil-1

Kanterniederlage für den EHC Brandis

Im Gegensatz zum ersten Spiel hatte der EHC Brandis zuhause gegen Zuchwil Regio nicht den Hauch einer Chance das Spiel auf seine Seite zu ziehen. Der Qualifikationssieger dominierte die Partie fast von der ersten bis zur letzten Minute, während die Emmentaler eine sehr diskrete Leistung zeigten.

Nachdem der EHC Brandis das erste Playoffspiel gegen den Favori-ten Zuchwil Regio ganz knapp verlor war man natürlich gespannt auf das zweite Spiel im eigenen Stadion. Nun, angesichts des deutlichen Resultats ist diese Frage rasch beantwortet: Brandis hatte zwar in den ersten fünf Minuten einige gute Möglichkeiten, doch das war es dann schon, denn gegen den Favoriten kamen die Emmentaler in den rest-lichen 55 Minuten kaum zu einer echten Torchance. Positiv dagegen die gute Spielleitung durch Head Jürg Stingelin, der im Gegensatz zu einigen seiner Kollegen das richtig Augenmass hatte, sich nicht in den Mittelpunkt stellte und das Spiel laufen liess.

Der EHC Brandis begann die zweite Begegnung der Serie best of five recht angriffig und verzeichnete in den ersten fünf Minuten sogar noch mehr Schüsse auf das gegnerische Tor. Doch wer nun dachte, dass es zu einem erneuten einigermassen ausgeglichenen Spiel mit einem knappen Ausgang käme der täuschte sich gewaltig. Nach dem etwas glückhaft zustande gekommenen Führungstreffer der Solothurner in der sechsten Minute machten sich bei den Einheimischen bald einmal Zerfallserscheinungen bemerkbar. In Unterzahl spielend hatten die Platzherren zwar noch eine ausgezeichnete Shorthandermöglichkeit doch spätestens nach dem aus einer 4:4-Situation heraus erzielten 2:0, Daniel Bieri von Brandis und Sascha Aeschlimann von Zuchwill sassen auf der Strafbank, stellte man fest,, dass der EHC Brandis dieses mal kein ernsthafter Gegner für den Qualifikationssieger war.

Zuchwil Regio im Spielrausch

Obschon Brandis Coach Roger Misteli nach dem 3:0 in der 13. Minute sein Timeout nahm gab es keine Besserung im Spiel der Emmentaler. Die Solothurner dominierten die Partie und Brandis versuchte sich in Schadensbegrenzung. Etwas das nicht immer gelang die Pässe ka-men nicht an, die Defensive war überfordert und kam man einmal vor das gegnerische Tor war man viel zu wenig konsequent. Anders da-gegen die Gäste, welche in einen richtigen Spielrausch kamen und in regelmässigen Abständen das Skore erhöhten. Lukas Gasser im Tor von Brandis wehrte sich zwar nach Kräften, sah sich aber allzu oft von seinen überforderten Vorderleuten schmählich im Stich gelassen. Und da die Gäste im Schlussabschnitt ein wenig Gas wegnahmen kamen die Einheimischen wenigstens um eine zweistellige Niederlage her-um.

Nun. In den Playoffs spielt es schlussendlich keine Rolle, ob man zweistellig oder erst im Penaltyschiessen verliert. Verloren ist verlo-ren, ob hoch oder knapp beides zählt gleich viel. Noch einmal hat der EHC Brandis die Chance ein allfälliges viertes Spiel zu erzielen. Die Frage ist bloss ob er diese Niederlage wegstecken kann und in der Lage ist am kommenden Dienstag in Zuchwil eine Überraschung zu schaffen. Und hörte man sich bei den Spielern etwas um wollen sie alles daran setzen um diesen Tolggen im Reinheft zu löschen und die Überraschung zu schaffen.


Telegramm

EHC Brandis – EHC Zuchwil Regio 0:9 (0:3, 0:4, 0:2)

Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. – 306 Zuschauer – Schiedsrichter: Stingelin;  Von Allmen / Brönnimann.

Torfolge: 6. Wüthrich (Gfeller) 0:1, 10. Reber (Born) 0:2, 13. Gfeller (Leuenberger, Wüthrich) 0:3, 26. Lüthi (Reber, Aeschlimann / Aus-schl. Daniel Bieri) 0:4, 27. Gfeller (Blatter, Malicek) 0:5, 31. Leuenber-ger (Malicek, Gfeller / Ausschl. Dällenbach) 0:6, 37. Born (Steiner, Reber) 0:7, 41. Stalder (Pistolato) 0:8, 48. Pistolato (Blumenthal / Ausschl. Keller) 0:9

Strafen: Brandis 8-mal 2 Minuten, Zuchwil Regio 4-mal 2 Minuten

Brandis: Lukas Gasser; Dällenbach, Kobel, Mosimann, Tschannen. Reinhard, Oberli, Studer, Gasser, Daniel ieri, Heinzmann, Holzer, Keller, Zurflüh, Joss, Steiner, Knothe, Nägeli, Witschi

Zuchwil Regio: Pfister; Lüthi, Prinz, Wüthrich, Malicek, Blumenthal, Aeschlimann, Brunner, Hunziker, Blatter, Pistolato, Stalder, Von Dach, Born, Gfeller, Steiner, Hojac, Leuenberger, Reber, Christen.

Bemerkungen:
Brandis ohne Samuel Bieri (krank)