EHC Zuchwil – EHC Brandis 4:3 nV

ehc-brandis-playoff-ehc-zuchwil-3

Brandis: Ausscheiden mit fliegenden Fahnen!

Der EHC Brandis hat gestern Abend alles gegeben, ums sich ins vierte Spiel der Play-Off-Viertelfinals zu retten. Doch Mirco Blumenthal machte mit dem 4:3 in der 66. Minute den Emmentalern einen dicken Strich durch die Rechnung.

Wer glaubte, dass die Emmentaler im dritten Play-Off Viertelfinalspiel noch an der Kanterniederlage vom letzten Samstag zu kauen hat, der sah sich im Zuchwiler Sportzentrum von Beginn weg getäuscht. Das Misteli-Team sorgte für die Akzente Immer wieder sorgte Keller für Gefahr vor Goalie Pfister. Doch aus der Überlegenheit wussten die Gäste noch kein Kapital zu schlagen. Born als auch Christen fanden in Torhüter Gasser ihren Meister. Der Führungstreffer der Emmentaler war längst überfällig. Kurz vor Drittelsende vergaben erneut Keller und Bieri das mögliche 0:1.

Brandis verblüfft Favorit Zuchwil
Mit einem gefährlichen Konter läutete Keller eine überzeugende Phase von Brandis ein. Noch vermochte Goalie Pfister seinen Kasten rein zu halten. Als Aber Mayolani in der 23. Minute auf der Strafbank sass, buchte Zurflüh das verdiente 1:0 für die Emmentaler. Bei numerischem Gleichstand doppelte Bieri mit einem Backhandschuss eine Minute später eiskalt nach. Goalie Pfister hatte dabei nicht den Hauch einer Chance. Im weiteren Verlauf des Mittelabschnitts bekamen beide Teams die Möglichkeit, im Power-Play Tore zu schiessen. Erst als Dällenbach in der 38. Minute auf der Strafbank sass, fiel durch Lüthi der schmeichelhafte Anschlusstreffer.

Blumenthal zerstört die Brandiser-Hoffnungen!
Was kaum jemand für möglich gehalten hatte, traf in der 45. Minute zum Missfallen von Brandis Coach Misteli ein. Erneut musste Dällenbach von der Kühlbox aus mitverfolgen, wie sein Vergehen durch Malicek zum 2:2-Ausgleich bestraft wurde. Doch Brandis gab sich noch längst nicht geschlagen. Sieben Minuten vor dem regulären Ende schoss Holzer das 2:3, dieser schloss einen Konter mustergültig ab. Die Emmentaler machten die Rechnung ohne den Wirt. Eiskalt nutzten die Solothurner in der 55. Minute erneut eine Strafe an die Adresse der Emmentaler eiskalt aus. Mit dem 3:3 durch Wüthrich retteten sich die Zuchwiler in die nachfolgende Over-Time. Das Spiel stand auf des Messers Schneide. Beide Teams suchten die Entscheidung. Brandis vermochte sich nicht mehr aus der Umklammerung der Gastgeber zu lösen. Es war letztlich Blumenthal vorbehalten, den 4:3-Siegestreffer zu realisieren, gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Saisonende der gestern sehr gut disponierten und willigen Brandiser.

Von Roland Jungi

Eishockey – 1. Liga – Play-Off-Viertelfinals – 3. Runde

Zuchwil Regio – Brandis       4:3  nV (0:0, 1:2, 2:1, 1:0).
Sportzentrum. – 287 Zuschauer. – SR Jung; Romang/von Allmen.
Tore: 23. Zurflüh (Witschi, Nägeli / Ausschluss Mayolani) 0:1. 24. Bieri 0:2. 38. Lüthi (Schneider, Born / Ausschluss Dällenbach) 1:2. 45. Malicek (Wüthrich / Ausschluss Dällenbach) 2:2. 53. Holzer (Keller) 2:3. 55. Wüthrich (Blatter / Ausschluss Bieri) 3:3. 65:42 Blumenthal (Pistolato) 4:3.
Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Zuchwil Regio; 4-mal 2 Minuten gegen Brandis.
EHC Zuchwil Regio: Pfister; Blumenthal, Prinz; Lüthi, Aeschlimann; Wüthrich, Malicek; Brunner, Mayolani; Pistolato, Stalder, Ambühl; Born, Reber, Fabian Steiner; Gfeller, Blatter, Leuenberger; Olivier Hojac, Christen, Eric Hojac.
EHC Brandis: Lukas Gasser; Tschannen, Dällenbach; Studer, Reinhard; Martin Gasser, Oberli; Keller, Holzer, Samuel Bieri; Nägeli, Zurflüh, Witschi; Adrian Steiner, Daniel Bieri, Joos; Heinzmann, Knothe.
Bemerkungen: Zuchwil Regio ohne von Dach (verletzt). Brandis ohne Kobel,  Mosimann, Uwer, Kalbermatten (alle verletzt). – 47. Lattenschuss Gfeller.