Erfolgreicher Meisterschaftsstart für Brandis

MBG4068Br

Erfolgreicher Meisterschaftsstart für Brandis

Dem als Favorit gehandelte EHC Brandis gelang der Meisterschaftsstart nach Wunsch,
konnte er doch den SC Unterseen mit 7:5 bezwingen. Technisch und läuferisch
waren die Emmentaler den Oberländern, welche sich erst im Schlussabschnitt
etwas besser durchsetzen konnten, über weite Strecken überlegen.

"Nicht alles was gut scheint ist auch gut und nicht alles was schlecht scheint ist auch wirklich schlecht" an diese Worte eines ehemaligen Erstligatrainers aus dem Seeland erinnert sich der Chronist wenn er auf das Startspiel zwischen dem EHC Brandis und dem SC Unterseen zurückblickt. Auf der einen Seite die Emmentaler welche sich auf die neue Saison hin noch einmal verstärkt haben und das Spiel mehr als zwei Drittel lang dominiert haben. Auf der anderen Seite der Traditionsclub mit grosser Vergangenheit aus dem Oberland, welcher personell sicher schwächer besetzt ist, jedoch lautstark unterstützt von seinem Fanclub bis zur letzten Sekunde nie aufsteckte. Dazu kam eine Spielleitung die manchmal etwas schwächelte und bei der sicher noch Steigerungspotential vorhanden ist.

Erste zwei Drittel im Zeichen des EHC Brandis
Bis in die erste Hälfte des Schlussabschnitts war es das Heimteam, welches das Spiel kontrollierte und mit schnellem
Kombinationsspiel die Gäste immer wieder in Verlegenheit brachte. In Überzahl spielende gingen sie dann auch nach gut fünf Minuten nach einem über Holzer und Seematter vorgetragenen Angriff durch Neuzuzug Marco Blaser in Führung. Der Torjubel bei den Emmentalern war jedoch noch nicht verstummt als 13 Sekunden später im Alleingang schon wieder ausglich. Mit zwei weiteren Treffern führten jedoch die Emmentaler nach 20 Minuten absolut verdient mit 3:1. Unterseen kam dabei einzig in Überzahl spielend nach einer Viertelstunde zu zwei ausgezeichneten
Möglichkeiten die jedoch von Michael Kaufmann zunichte gemacht wurden.
Unterseen kam erst im Schlussabschnitt besser ins Spiel
Auch das zweite Drittel stand im Zeichen der Emmentaler. Die beiden Tore der Oberländer wurden jeweils postwendend durch
einen Treffer der Platzherren egalisiert. So kam nach dem 4:2 innert 159 Sekunden das 5:2 und nach dem 5:3 ging es bloss 37 Sekunden bis zum 6:3. Nachdem in Überzahl erzielten Slapshot von Markus Schütz stand es nach 35 Minuten bereits 7:3 zugunsten von Brandis. Eine brutale Schlappe für Unterseen zeichnete sich ab. Doch mit der weiteren Toreproduktion des Heimteams haperte es nun plötzlich, kamen doch die Gäste immer besser ins Spiel zumal sich die Ausschlüsse auf Seiten der Emmentaler häuften, welche allzu oft auf gegnerische Provokationen herein fielen. Die Oberländer spielten nun defensiv kompakter und verhinderten so weitere Gegentreffer. Ja, vier Minuten vor Spielende kam sogar noch ein wenig Spannung auf, als Bracher und Eymann den Rückstand auf 7:5 reduzieren konnten.
Stimmen zum Spiel:

Andreas Beutler, Headcoach EHC Brandis

Ein erstes Spiel zur Meisterschaft ist sicher nicht einfach hatten wir doch in der Vorbereitung eher leichtere Gegner. Wir waren
sicher favorisiert aber das ist sicher ein Thema, das wir in nächster Zeit noch mehr hören werden. Wir haben sicher nicht schlecht angefangen, aber am letzten Drittel hatte ich nicht so Freude. Die zahlreichen Strafen auf unserer Seite wirkten sich auf unser Spiel nicht unbedingt positiv aus. Ich will jedoch alles
positiv sehen, haben wir doch die drei Punkte gewonnen.

Daniel Meier, Headcoach SC Unterseen
Von meinem Team her sah ich heute eher zwei Spiele. Das erste Drittel ging ja noch einigermassen, das Zweite war schlecht haben
doch die Spieler die Positionen nicht gehalten und unglücklich agiert. Gegen so ein Team das im Powerplay so wirbelt und die Scheibe laufen lässt müssen wir uns nicht wundern wenn wir wegen Strafen in Rücklage geraten. Im Schlussabschnitt haben wir jedoch gezeigt, dass wir Hockeyspielen können und besonders mit den drei eingesetzten Junioren bin ich sehr zufrieden. Und das Resultat na ja…..
Telegramm
EHC Brandis – SC Unterseen 7:5 (3:1, 4:2, 0:2)

Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. – 278 Zuschauer – Schiedsrichter: Leimgruber; Blum, Bichsel

Torfolge: 6. Buri (Seematter, Holzer / Ausschl. Bieri) 1:0, 6. Suter 1:1, 14. Blaser (Sägesser, Meyer / Ausschl. Bieri) 2:1, 17. Oberli (Witschi) 3:1, 22. Buri (Holzer, Nägeli / Ausschl. Fuchser) 4:1, 28. Schneider (Baur / Ausschl. Renato Schütz) 4:2, 31. Buri (Nägeli) 5:2, 33. Rohrbach (Müller / Ausschl. Hain) 5:3, 34. Gurtner 6:3, 35. Markus Schütz / Ausschl. Fuchser) 7:3, 56. Bracher /Ausschl. Blaser) 7:4, 57.Eyman (Segessenmann) 7:5.
Strafen: Brandis 11-mal 2 Minuten, Unterseen 8-mal 2 Minuten plus 1-mal 10 Minuten (Segessenmann)
Brandis: Kaufmann; Prinz, Oberli, Mosimann, Meyer, Bieri, Buri, Sägesser, Blaser, Hain, Nägeli, Holzer, Bösiger, Renato Schütz, Seematter, Gurtner, Kohler, Witschi, Markus Schütz, Martin Gasser, Studer.
Unterseen: Seiler; Segessenmann, Fuchser, Bieri, Brügger, Schneider, Bernasconi, Baur, Bucher, Eymann,
Lengacher, Rohrbach, Müller, Stähli, Kohler, Bracher, Suter, Nägeli, Rosser.

Bemerkungen:

35:30 Silvan Bernasconi (Unterseen) verletzt ausgeschieden. 56:10 Timeout EHC Brandis