Starkes Wiki schlägt Brandis

Blaser 1
EHC Brandis – Wiki-Münsingen 3:6 (2:1, 1:3, 0:2)
Starkes Wiki schlägt Favorit Brandis
Der mit vielen Vorschusslorbeeren in die Meisterschaft gestartete EHC Brandis erhielt einen ersten Dämpfer, verlor er doch die Partie gegen den EHC Wiki mit 3:6. Damit nicht genug der Unbill für die Emmentaler, schied doch Torhüter Michael Kaufmann bei Halbzeit mit Verdacht auf ein Schleudertrauma aus und wird wohl in den nächsten Partien nicht zur Verfügung stehen.
Auch einem nochmals verstärkten und als Favoriten gehandelten EHC Brandis gelang es nicht, wie schon in der letzten Playoff-Halbfinalserie gehabt, den EHC Wiki zu schlagen. Die Aaretaler starteten furios in die Partie und nagelten die Emmentaler fast minutenlang in ihrer eigenen Verteidigungszone fest. So langsam merkten diese jedoch, dass man mit rein spielerischen Mitteln Wiki nicht zu schlagen ist, dass dazu nämlich auch ein gesunder Körpereinsatz benötigt wird. Obschon sich das Heimteam allmählich von seiner anfänglichen Starre befreite, den Führungstreffer der Gäste in der elften Minute durch den frei zum Schuss kommenden Baltisberger konnte es nicht verhindern. Das war so richtig den Schuss vor den Bug der Emmentaler, die nun plötzlich das Spieldiktat an sich rissen und in der 16. Minute durch Meyer, der einen Abpraller verwertete, den Ausgleich schafften und keine Minute später durch einen Schuss ins hohe Eck durch Holzer in Führung gingen.
Viel Arbeit für die medizinische Abteilung
Wer nun von den einheimischen Fans gedacht hatte, dass es bei Brandis in gleichem Sinn weiter gehen würde, sah sich getäuscht. Wiki, das resolut den jeweils scheibenführenden Brandisakteur attackierte hatte nämlich die Vorteile eher wieder auf seiner Seite. Der Ausgleich durch den recht viel Freiraum geniessenden Beutler bei Halbzeit war deshalb nicht unverdient. Die kommenden Minuten brachten recht viel Arbeit, doch nicht etwa für die Spieler der beiden Teams, sondern für die medizinische Abteilung, Zuerst einmal warf sich Brandiskeeper Michael Kaufmann einem gegnerischen Spieler entgegen und blieb danach liegen. Eine erste provisorische Diagnose lautete auf Schleudertrauma. Und da Lukas Gasser als Ersatz beim B-Ligisten Olten war, musste der Olten gehörende und bei Ambri spielende Ersatz Alan Mignami kalt eingewechselt werden. Den fälligen Penalty hielt er, doch nach dem darauf folgenden Bully stellten sich die Einheimischen so ungeschickt an, dass es vier Sekunden später durch Studer trotzdem 3:2 und nach einer Überzahlsituation eine Minute später 4:2 zugunsten der Gäste hiess. Mit einem Slapshot gelang es Holzer für das in Überzahl spielende Heimteam kurz vor der zweiten Pause den Anschluss herzustellen. Doch nun traf es verletzungsmässig auch noch die Schiedsrichter denn Linesmen Joël Dumauthioz musste sich eine gröbere Wunde nähen lassen und war danach nicht mehr einsatzfähig. Die Partie wurde von da an im Zweimannsystem geleitet.

Erfolglose Aufholbemühungen von Brandis

Zwar probierte Wiki schon zu Beginn des Schlussabschnitts den Sack endgültig zuzumachen, doch Brandis, das versuchte die Scheibe in seinen Reihen zu halten hielt erfolgreich dagegen. Chancen der nicht aufgebenden Emmentaler für den Ausgleich waren zwar durchaus vorhanden, doch an der Ausnutzung der Möglichkeiten haperte es. Besser machten es die Aaretaler, kaum hatte Bieri auf der Strafbank Platz genommen, gut fünf Minuten vor Spielende das vorentscheidende 5:3 erzielten. Mit dem 6:3 ins leere Tor gab es für die Gäste schliesslich noch eine Zugabe.

Stimmen zum Spiel
Andreas Beutler, Headcoach EHC Brandis:

Der Gegner war heute doch ein bisschen cleverer als wir und wir liessen uns doch ein wenig aus dem Konzept bringen. Wir haben leider nicht die Sachen gemacht die wir uns eigentlich vorgenommen haben. Für unseren heutigen Ersatzkeeper Alan Mignami war es keine einfache Aufgabe als er kalt eingewechselt gleich einen Penalty parieren musste, Er hat jedoch nach bloss einem Training mit meiner Mannschaft seine Sache gut gemacht.

Stefan Gerber, Headcoach EHC Wiki:

Natürlich bin ich glücklich über diesen Sieg über eine läuferisch starke Mannschaft. Mein Team hat heute in dieser intensiv geführten Partie einen guten Einsatz gezeigt, diszipliniert gespielt und nach dem 2:1-Rückstand im Startabschnitt vom zweiten Drittel an auch eine gute Reaktion gezeigt. Zugute kam uns sicher, dass uns im MItteldrittel innert einer Minute zwei Tore gelangen. Brandis ist läuferisch sehr stark, aber wir haben mit Erfolg und grossem Einsatz dagegen gehalten.

Telegramm

EHC Brandis – Wiki-Münsingen 3:6 (2:1, 1:3, 0:2)

Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. – 275 Zuschauer – Schiedsrichter: Leimgruber; Dumauthioz / Bichsel
Torfolge:
11. Baltisberger (Gerber) 0:1, 16. ;Meyer (Markus Schütz, Blaser) 1:1, 17. Holzer 2:1, 31. Beutler (Walther) 2:2, 32. Studer 2:3, 35. Baumgartner (Walther, Baltisberger / Ausschl. Steiner) 2:4, 37. Holzer (Seematter, Buri / Ausschl. Gerber) 3:4, 55. Beutler (Cyril Kormann, Wenger) / Auschl. Bieri) 3:5, 60. Cyril Kormann (ins leere Tor) 3:6
Strafen:
Brandis 7-mal 2 Minuten, Wiki 7-mal 2 Minuten plus 1-mal 10 Minuten (Reber)
Brandis:
Kaufmann (ab 31:26 Mignami); Prinz, Oberli, Mosimann, Reinhard, Meier, Bieri, Buri, Sägesser, Blaser, Steiner, Hain,
Nägeli, Holzer, Meyer, Renato Schütz, Seematter, Kohler, Markus Schütz, Martin Gasser, Studer.
Wiki:
Brunner, Marolf, Wegmüller, Beutler, Baumgartner, Kormann, Studer, Nicolas Kormann, Joss, Cyril Kormann, Dällenbach, Reber, Wenger, Gerber, Baltisberger, Hofstetter, Pauli, Lädrach, Walther.
Bemerkungen:
31:26 TH EHC Brandis Michael Kaufmann verletzt ausgeschieden (Verdacht Schleudertrauma); EHC Brandis: mit Ersatztorhüter Alan Mignami Olten/Ambri) anstelle von Lukas Gasser (bei Olten als Ersatz)Ab 37. Minute Linienrichter Joël Dumauthoz verletzt. Das Spiel wurde von da an im 2-Mann System beendet.