Adelboden-Brandis 2:7

 

Mannschaft1
Spielbericht von Peter Loosli (Adelboden)
 

Sportarena Adelboden. - 117 Zuschauer. – SR Huber; Zimmermann/König.

Tore:12. Holzer (Seematter, Oberli) 0:1. 13. Tschanz (Marcon, Burn) 1:1. 31. Kohler (Marco Meyer, Blaser) 1:2. 35. Hain (Steiner) 1:3. 40. Nägeli (Buri, Holzer/ Ausschluss Tschanz) 1:4. 47. Tschanz 2:4. 54. Blaser (Witschi/Ausschluss Pascal Willen!) 2:5. 55. Hain (Steiner, Prinz/Ausschlüsse Seematter, Pascal Willlen) 2:6. 59. Steiner (Prinz) 2:7. Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Adelboden, 4-mal 2 Minuten gegen Brandis.

Adelboden: Küenzi; Koller, Baumann; Zryd, Armbruster; Brunner, Allenbach; Fabian Willen, Santschi; Büschlen, Germann, Bleuer; Burn, Kaspar Schmid, Roth; Tschanz, Marcon, Maurer; Nico Schmid, Christen, Pascal Willen; Lanz.

Brandis: Kaufmann; Mosimann, Prinz; Seematter, Oberli; Bösiger, Gasser; Reinhard, Markus Schütz; Witschi, Kohler, Renato Schütz; Bieri, Holzer, Steiner; Nägeli, Hain, Marco Meyer; Blaser, Patrick Meyer, Buri; Gasser.
 Matchinfo
 Bis zur Spielmitte konnten die Oberländer mit den Favoriten aus dem Emmental gut mithalten. Dann aber setzte sich die Klasse von Brandis durch und Adelboden musste eine klare Niederlage einstecken, die aber um ein paar Tore zu hoch ausfiel. Der unentschiedene Spielstand nach dem ersten Drittel entsprach dem Spielverlauf. Favorit Brandis schlug sofort ein beachtliches Tempo an, doch die Einheimischen hielten gut mit und kamen sogar zu besseren Chancen. Wie man Torgelegenheiten ausnützt zeigte Holzer in der zwölften Minute, mit einem satten Schuss ins hohe Eck brachte er die Emmentaler in Führung. Aber keine Minute später kamen die Adelbodner durch Tschanz nach einer schönen Kombination zum Ausgleich. Im Mitteldrittel hatten die Gastgeber zunächst zwei bange Minuten zu überstehen. In doppelter Unterzahl liessen sie jedoch dank geschicktem Stellungsspiel keinen Treffer zu. Erst in der 31. Minute gelang Kohler für Brandis erneut der Führungstreffer. Dann waren die Adelbodner oft nahe am Ausgleich, aber es war dann Hain, welcher in der 35. Minute den Vorsprung der Emmentaler auf zwei Tore erhöhte. Kurz vor Drittelsende konnte Nägeli eine kleine Strafe gegen Adelboden zum vierten Treffer ausnützen. Eine Vorentscheidung war gefallen. Im Schlussabschnitt rafften sich die Einheimischen noch einmal zu einer Leistungssteigerung auf und erzielten - wiederum durch Tschanz – ihren zweiten Treffer. Dieser Torerfolg verlieh ihnen neuen Elan und Brandis war vermehrt zu Verteidigungsarbeit gezwungen. Die endgültige Entscheidung fiel dann fünf Minuten vor Schluss, als Blaser mit dem fünften Tor für Brandis alles klar machte.