Brandis - Burgdorf 5:3

 

Brandis Burgdorf2

EHC Brandis – EHC Burgdorf 5:3 (3:2, 2:0, 0:1)
Burgdorf muss weiter um Playoffteilnahme zittern
Während der EHC Brandis mit einem 5:3-Sieg sein erstes Saisonziel Rang eins der Qualifikation erreicht hat, muss der EHC Burgdorf nun in der unteren Masterrunde gegen starke Konkurrenz versuchen auf einen Playoffrang zu kommen.
Wie wohl noch nie zuvor war die Ausgangslage zu diesem Traditionsderby äusserst spannend, denn der EHC Burgdorf musste unbedingt gewinnen, wollte er seine minimalen Chancen für das Erreichen der oberen Masterrunde wahren, Brandis dagegen benötigte nach dem Sieg von Thun über Adelboden zumindest zwei Punkte, um die Qualifikation auf dem ersten Rang abzuschliessen. Obschon es also um einiges ging sahen die 426 Zuschauenden zwar eine schnelle und intensive, jedoch äusserst faire Partie. Und da Brandis seiner Favoritenrolle absolut gerecht wurde, das Spiel weitgehend kontrollierte, wollte trotz der brisanten Ausgangslage keine rechte Derbystimmung aufkommen.
Blitzstart von Brandis überrascht Burgdorf
Das Unheil für die Gäste begann schon in den ersten Minuten, denn Brandis erwischte, wie in den vergangenen Spielen, erneut einen ausgezeichneten Start. Viereinhalb Minuten waren gespielt und schon lag nämlich Burgdorf mit zwei Toren in Rücklage. Zuerst verwertete Markus Schütz ein präzises Zuspiel von Blaser zum 1:0 und bereits 49 Sekunden später erzielte Nägeli im Nachschuss das 2:0. Vorangegangen waren beide male krasse defensive Nachlässigkeiten der Burgdorfer. Genug sagte sich wohl Burgdorfs Headcoach Patric With und nahm bereits sein Timeout das sofort eine positive Wirkung für sein Team hatte. Brandis war zwar weiterhin spielbestimmend, doch Burgdorf versuchte nun ebenfalls Akzente zu setzen. So einfach wie den Einheimischen die Zweitoreführung gelang, so leichtfertig verspielten sie diese auch wieder. Defensive Nachlässigkeiten führten dazu, dass Burgdorf nach einer knappen Viertelstunde innerhalb von 39 Sekunden durch Mächler und Tanner den Gleichstand wieder herstellte. Chancenmässig war das Heimteam den Gästen mehrheitlich überlegen, machte jedoch zu wenig daraus. Erst 16 Sekunden vor der ersten Pause gelang es Buri den Burgdorfer Torhüter, der sich im Verlaufe der Partie gewaltig steigerte, zu überlisten und das Heimteam mit 3:2 in Führung zu bringen.
Immer dann wenn die technisch und läuferisch sicher überlegenen Platzherren dem Gegner zu viel Spielraum liessen kamen die Burgdorfer zu guten Kontermöglichkeiten. So zum Beispiel in der 28. Minute als Brandis Keeper Michael Kaufmann mit einer spektakulären Parade sein Team nach einem rasanten Burgdorfer Vorstoss vor dem erneuten Ausgleich rettete. Obschon das Heimteam oft etwas fahrlässig mit den gebotenen Abschlussmöglichkeiten umging, am Ende des Mitteldrittels stand es nach Toren von Bieri und Blaser 5:2 zugunsten des Favoriten. Den Gästen muss man zugute halten, dass sie bis zum Schluss nie aufsteckten und in der 54. Minute für ihre Bemühungen durch Sommer mit dem 5:3 belohnt wurden, wobei wohl Torhüter Michael Kaufmann die Sicht verdeckt war. Trotz allen gegnerischen Bemühungen wurde Brandis seiner Favoritenrolle gerecht, liess keine weiteren Gegentore mehr zu und schliesst die Qualifikation damit auf dem ersten Rang ab.
Stimmen zum Spiel
Andreas Beutler, Headcoach EHC Brandis
Wir haben ausgezeichnet begonnen und waren hundertprozentig bereit. Nach dem ersten Drittel stand es zwar bloss 3:2, wir sollten jedoch gemessen an den Chancen vier bis fünf Tore mehr erzielt haben. Burgdorf hatte dagegen mit bloss zwei guten Möglichkeiten ebenso viele Tore erzielt. Vom zweiten Drittel an spielten wir solide, machten die Räume enger und liessen auch nicht mehr so viel zu. Ohne überheblich zu sein hätten wir dieses Spiel bedeutend höher gewinnen sollen.
Patric With, Headcoach EHC Burgdorf
Brandis war sicher Favorit und hat von Anfang an mit einem sehr hohen Tempo gespielt. Wir lagen rasch 2:0 in Rückstand, kamen jedoch später super wieder zurück und haben uns eigentlich nicht schlecht verkauft. Unser Torhüter hat eine sehr gute Partie abgeliefert und etliche hundertprozentige Chancen des Gegners zunichte gemacht. Schliesslich haben wir das letzte Drittel noch gewonnen und auf dem können wir jetzt aufbauen. Jetzt müssen wir uns gut erholen und im Januar geht es dann in der unteren Masterrunde weiter in der wir uns einen der drei noch offenen Playoffplätze sichern wollen.
Telegramm
Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. – 426 Zuschauer – Schiedsrichter: Huber; Romang / Zimmermann
Torfolge:
4. (3:34)Markus Schütz (Blaser) 1:0, 5. (4:23) Nägeli (Buri) 2:0, 14. (13:22) Mächler (Christian Moser) 2:1, 15. (14:01) Tanner (Othmann, Ruch) 2:2, 20. Buri (Seematter) 3:2, 33. Bieri (Patrick Meyer, Reinhard) 4:2, 40. Blaser (Patrick Meyer, Sägesser / Ausschl. Stephan Moser) 5:2, 54. Sommer (Lüdi) 5:3
Strafen:
Brandis 1-mal 2 Minuten, Burgdorf 5-mal 2 Minuten
Brandis:
Kaufmann; Oberli, Mosimann, Reinhard, Patrick Meyer, Bieri, Buri, Sägesser, Blaser, Steiner, Hain, Nägeli, Bösiger Holzer, Marco Meyer, Seematter, Gurtner, Kohler, Witschi, Markus Schütz, Martin Gasser.
Burgdorf:
Delb; Soltermann, Sulzberger, Leuenberger, Hirsbrunner, Sommer, Mombelli, Christian Moser, Brunner, Mächler, Bandiera, Othmann, Wüthrich, Ruch, Tanner, Dünser, Lüdi, Stucki, Gugelmann, Stephan Moser
Bemerkungen:
04:23 Timeout Burgdorf