Cup Quali Brandis - Lyss 5:4

 

Brandis Lyss4
Cup Qualifikation EHC Brandis - SC Lyss 5:4 (3:2; 01; 1:1; 0:0; 1:0 n.P)
Zittersieg für Brandis
Brandis machte sich im Cupspiel gegen den SC Lyss das Leben selber schwer. Defensive Nachlässigkeiten gegen die über weite Strecken aktiveren Seeländer führten dazu, dass die Emmentaler bis zum Penaltyschiessen um das Weiterkommen im Cup zittern mussten.
70 Sekunden waren gespielt als Brandis nach einem Konter von Bruno Blatter bereits 1:0 im Rückstand war. Die Entstehung war genau
gleich wie vor zehn Tagen in der Masterround gegen den gleichen Gegner, bloss dass damals Blatter zwei Minuten mehr benötigte bis ihm der erste Treffer gelang. Die Gäste versuchten nachzusetzen und hatten gute Möglichkeiten zum Ausbau des Vorsprungs, doch ein aus ihrer Sicht ärgerlicher Scheibenverlust führte zum Ausgleich durch Adrian Steiner. Wie schon in der letzten Partie war der SC Lyss ausgezeichnet auf das Spiel der Emmentaler eingestellt die Mühe hatten ihr gewohntes und präzises Tempospiel aufzuziehen.
 
Wechselfehler und defensive Passivität. 
Lyss war nicht nur ein ebenbürtiger Gegner, sondern sehr oft auch das spielbestimmende Team. So benötigte Brandis schon einen gravierenden gegnerischen Wechselfehler um erstmals in Führung zu gehen. Dem sich in Vorwärtsbewegung befindenden scheibenführenden Ralph Prinz liefen plötzlich die Gegner davon, er hatte freie Bahn und brachte sein Team erstmals in Führung. Doch wie gewonnen so zerronnen, denn keine Minute später marschierte Steinegger ungehindert Richtung Tor und konnte sich zudem ohne jede gegnerische Störarbeit die Ecke zum 2:2-Ausgleich aussuchen. Nachdem Brandis noch im Startabschnitt einen Doppelausschluss bei Lyss zum 3:2 nutzte, verflachte im Mitteldrittel das Spiel etwas. Den Platzherren gelang es nicht ihr unzweifelhaft überlegenes spielerisches Können gegen die Gäste in etwas Zählbares umzusetzen. Völlig verdient der erneute Ausgleich der Seeländer 27 Sekunden vor der zweiten Pause als Krebs eine erneute defensive Nachlässigkeit des Heimteams zum 3:3 ausnutzte. 
Brandis mit dem Rücken zur Wand zieht Kopf aus der Schlinge 

Nach dem durch Lyss in Überzahl erzielten 4:3 kurz nach Beginn des Schlussabschnitts wurde es eng für die Emmentaler, sehr eng sogar. Kam dazu, dass sie nun auch noch einige sehr fragwürdige Strafen kassierten, doch sie setzten alles daran eine Cupschlappe abzuwenden. Es war kein schön herausgespieltes, sondern aus Sicht der Zuschauenden eher ein "dreckiges" Tor das Markus Schütz in der 49. Minute erzielte, doch auch diese zählen eben. Beide Teams hatten im Rest der regulären Spielzeit und auch der Verlängerung gute Möglichkeiten den Sack endgültig zuzumachen doch es blieb beim 4:4-Gleichstand so dass das Penaltyschiessen entscheiden musste. Adrian Steiner als vierter Torschütze von Brandis traf als Einziger während alle Lysser am starken Torhüter Michael Kaufmann scheiterten.

Erleichtert über den Ausgang der Partie zeigte sich Brandis-CEO Heinz Krähenbühl: "Zum dritten mal hintereinander haben wir jetzt die Cup-Qualifikation geschafft. Jetzt dürfen wir uns schon wieder auf einen Gegner aus der Nationalliga freuen. Das ist ein positives Zeichen für unseren EHC Brandis, für die Sportbetriebe Brünnli AG und den Standort Hasle-Rüegsau": 

Telegramm 

EHC Brandis – SC Lyss 5:4 n.P. (3:2, 0:1, 1:1, 1:0) 
Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. – 240 Zuschauer – Schiedsrichter: Fausel; Bumann / Lambert. 

 Torfolge:

2. Blatter 0:1, 5. Steiner (Gurtner) 1:1, 14. Prinz 2:1, 15. Steinegger (Blatter, Siegenthaler) 2:2, 17. Hain (Blaser, Markus Schütz / Ausschl. Beer, Jöhl) 3:2, 40. Krebs (Dick) 3:3, 44. Gerber (Krebs, Dick / Ausschl. Prinz) 3:4, 49. Markus Schütz (Sägesser, Blaser) 4:4, 65. Steiner (Penalty) 5:4

Strafen:

Brandis 6-mal 2 Minuten, Lyss 5-mal 2 Minuten

Brandis:

Kaufmann; Prinz, Oberli, Mosimann, Patrick Meyer, Malicek, Bieri, Buri, Sägesser, Blaser, Steiner, Hain, Nägeli, Bösiger, Holzer, Renato Schütz, Seematter, Gurtner, Kohler, Markus Schütz, Martin Gasser.

Lyss:

Vock, Blatter, Aeschlimann, Schmid, Jöhl, Gerber, Junker, Schaad, Beer, Balsiger, Wälti, Weber, Siegenthaler, Bieri, Krebs, Steinegger, Dick, Inniger, Schwab, Anderegg, Pfeiffer.