EHC Brandis - EHC Wiki 4:3

 

HainSandro1
EHC Brandis - EHC Wiki-Münsingen 4:3 (1:1;1:0; 2:2)
Am Schluss wurde es für Brandis noch eng 
Brandis wurde auch gegen Wiki seiner Favoritenrolle gerecht, kassierte jedoch, wie schon am letzten Samstag in Lyss, in der Schlussminute den Anschlusstreffer. Mit viel Einsatz und Glück brachte der Leader den knappen Vorsprung zum 17. Sieg in Serie doch noch über die Runden. 
Wiki praktiziert normalerweise ein hartes und körperbetontes Eishockey und das war auch in der jüngsten Begegnung gegen den EHC Brandis nicht anders. Was jedoch in dieser Partie fehlten waren beiderseits die Emotionen, was Brandis Captain Daniel Bieri nach Spielende auch bestätigte, und so hatten die Unparteiischen die Partie jederzeit sicher im Griff. Nach dem Führungstreffer der Aaretaler, Daniel Wegmüller war nach einem Abpraller am schnellsten am Puck, dauerte es gerade 75 Sekunden bis die Einheimischen durch Kohler den Ausgleich schaffte. 
Dominanz von Brandis im Mitteldrittel 
Das Mitteldrittel stand ganz im Zeichen des Heimteams denn sobald es das Tempo erhöhte kamen die Gäste in Bedrängnis. Diese versuchten zwar mit aggressivem Forechecking immer wieder die gegnerischen Angriffe im Keim zu ersticken, doch das Heimteam hatte eindeutig die grösseren Spielanteile. Es bedurfte in der 24. Minute jedoch eines Fehlers des sonst untadeligen Wiki-Keepers Flurin Brunner, der einen nicht unhaltbar scheinenden Schuss von Michael Gurtner in die rechte obere Ecke zum 2:1 passieren liess. Wiki versuchte zu kontern, sah jedoch zwei Topmöglichkeiten vom gegnerischen Goalie Michael Kaufmann zunichte gemacht. 
Am Schluss wurde es noch spannend 

Nachdem Brandis in der 45. Und 52. Minute durch Hain und Kohler den Vorsprung auf drei Tore erhöhte schien für die Emmentaler alles seinen gewohnten Gang zu nehmen. Doch 13 Sekunden nach dem 4:1 verursachte Seematter einen Penalty der von Christian Reber souverän zum 4:2 verwertet wurde. Wiki witterte Morgenluft, ersetzte in der 58. Minute den Torhüter durch einen sechsten Spieler und schaffte prompt sechs Sekunden danach den Anschlusstreffer. Mit einer starken Defensivleistung und etwas Glück brachte Brandis den 17. Sieg in Serie doch noch ins Trockene. "Es ist uns nun schon wiederholt passiert, dass wir gegen Ende noch in Bedrängnis kamen. Hier haben wir noch Verbesserungspotenzial und müssen daran arbeiten, dass uns das nicht mehr passiert. Wir müssen immer wieder versuchen unser Spiel zu spielen und uns nicht dasjenige des Gegners aufdiktieren lassen" so der selbstkritische Brandis-Captain Daniel Bieri.Am kommenden Mittwoch steht auswärts gegen Zuchwil Regio das letzte Spiel der Masterround auf dem Programm. Das erste Playoffspiel gegen den achten der sich für die Playoffs qualifizieren wird findet am 13. Februar um 19:45 Uhr in Hasle statt. 

Telegramm 
Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. – 222 Zuschauer – Schiedsrichter: Kiener; König / Bumann 
Torfolge: 
14. Daniel Wegmüller (Baumgartner, Baltisberger) 0:1, 16. Kohler (Sägesser) 1:1, 24. Gurtner (Mosimann) 2:1, 45. Hain (Steiner) 3:1, 52. Kohler (Sägesser) 4:1, 53. Reber (Penalty) 4:2, 59. Stefan Baumgartner (Scheidegger) 4:3 
Strafen: 
Brandis 4-mal 2 Minuten, Wiki 4-mal 2 Minuten 
Brandis: 
Kaufmann; Mosimann, Reinhard, Malicek, Bieri, Buri, Sägesser, Blaser, Steiner, Hain, Nägeli, Bösiger, Holzer, Marco Meyer, Renato Schütz, Seematter, Gurtner, Kohler, Witschi, Markus Schütz, Martin Gasser
Wiki:
Brunner; Marolf, Daniel Wegmüller, Thomas Wegmüller, Dubach, Beutler, Baumgartner, Steiner, Dällenbach, Nicolas Kormann, Cyril Kormann, Minder, Reber, Wenger, Gerber, Baltisberger, Hofstetter, Pauli, Scheidegger, Walther. 

Bemerkungen:

57:55 Timeout Wiki; Wiki ab 58:00 bis 58:06 und 59:07 bis 60:00 mit sechstem Feldspieler anstelle Torhüter.