EHC Brandis - EHC Burgdorf 6:2

 

Brandis Burgdorf4
EHC Brandis - EHC Burgdorf 6:2 (1:0; 4:2 ; 1:0)
Favorit setzte sich durch
Im ersten Spiel des Playoff-Viertelsfinals gegen den Lokalrivalen EHC Burgdorf wurde der EHC Brandis, auch wenn er zwischendurch etwas Mühe bekundete, seiner Favoritenrolle gerecht und siegte relativ deutlich mit 6:2.
Playoffspiele haben ihre eigenen Gesetze und das gilt ganz besonders, wenn zwei Lokalrivalen aufeinander treffen. Kar, dass da verschiedentlich Emotionen hoch kamen und kleine Nettigkeiten unter den Spielern ausgetauscht wurden. Obwohl die Einheimischen technisch und läuferisch den Gästen überlegen waren, hatten sie doch oft Mühe ihr gewohnt schnelles nach vorne gerichtetes Spiel aufzuziehen. Die Burgdorfer praktizierten nämlich ein aggressives Forechecking und  versuchten so ihre Haut so teuer wie möglich zu verkaufen. 
Krachende Checks und Emotionen 
Bereits in den ersten Minuten machte Brandis viel Druck auf das gegnerische Tor und hatte schon nach zwei Minuten die Möglichkeit mittels Penalty in Führung zu gehen, doch Sven Nägeli sah seinen Abschlussversuch vom Burgdorfer Keeper Schmocker geblockt. Gefährlich dagegen die Konter der Gäste wodurch Brandis-Keeper Kaufmann verschiedentlich Gelegenheit hatte sein Können zu zeigen. Dass die Defensivstrategie von Burgdorf nicht immer aufging zeigte sich in der neunten Minute als Sägesser nach einem schnell vorgetragenen Angriff durch einen Abpraller die Einheimischen mit 1:0 in Führung brachte. «Der Gegner begann so wie wir es erwartet haben. Auf dessen Provokationen reagierten wir meistens gut, einige male vielleicht noch etwas Verbesserungswürdig» sagte Brandis Headcoach Andreas Beutler nach Spielende. 
Mitteldrittel im Zeichen von Brandis 
Zu Beginn des Mitteldrittels versuchte Burgdorf vergeblich die Platzherren unter Druck zu setzen, denn mit zunehmender Spieldauer war es Brandis, welches spielbestimmend war. In Überzahl spielend, der Burgdorfer Moser hatte gerade sieben Sekunden vorher in der Kühlbox Platz genommen erhöhte Markus Schütz den Vorsprung für Brandis auf 2:0. Das 3:0 bei Halbzeit besorgte Hain mit einem präzisen Handgelenkschuss und beim 4:0 drei Minuten später brachte der Burgdorfer Keeper Schmocker einen harten Schuss von Steiner nicht unter Kontrolle. Nach dem in der 33. Minute im Powerplay erzielten 5:0 durch Holzer, Sulzberger sass auf der Strafbank, schien sich schon ein Debakel für die Gäste abzuzeichnen. Es brauchte schon zwei Strafen damit Burgdorf mit zwei Powerplaytoren doch noch etwas Spannung ins Spiel bringen konnte, wobei die Zweite gegen Bieri doch äusserst fragwürdig war. Beide male war der Torschütze Patrick Bandiera, der als Hockeyspieler beim Brandis-Nachwuchs begann. 
Zwar versuchten die Gäste im Schlussabschnitt mit allen Kräften nochmals etwas Spannung ins Spiel zu bringen, doch das sollte ihnen selbst bei einer vierminütigen Überzahl nicht gelingen. Mit einem schön herausgespielten Treffer stellte schliesslich Buri zwei Minuten vor Spielende das angesichts der Spielanteile verdiente 6:2-Schlussresultat her. Nach der Partie hielten sich beide Trainer noch etwas bedeckt in ihren Äusserungen. «Nach dem 5:0 wurden wir etwas passiver und haben dem Gegner zu viel Freiheiten zugestanden und ihm damit neues Leben eingehaucht. Es ist ein Sieg in einer Playoffserie, mehr nicht und darauf brauchen wir uns noch nichts einzubilden» sagte Brandis Headcoach Andreas Beutler. Burgdorfs Headcoach Patric With äusserte sich trotz Niederlage zufrieden mit der Leistung seines Teams: «Es steht erst 1:0 zugunsten von Brandis, am Dienstag geht die Serie weiter. Wir haben gut gekämpft und uns nicht schlecht gewehrt. Wir wussten wie Brandis spielt und haben uns mit den zur Verfügung stehenden Mitteln so stark als möglich gewehrt. Wir verloren zwar das erste Spiel. Jedoch haben wir immer noch vier Möglichkeiten».
Telegramm 
Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. – 407 Zuschauer – Schiedsrichter: Fausel; Rentsch / Bumann 
Torfolge: 9. Sägesser (Nägeli, Blaser) 1:0, 24. Markus Schütz (Sägesser, Patrick Meyer / Ausschl. Moser) 2:0, 30. Hain (Steiner) 3:0, 33. Steiner (Hain, Gurtner) 4:0, 34. Holzer (Seematter, Renato Schütz / Ausschl. Sulzberger) 5:0, 36. Bandiera (Dünser, Othmann / Ausschl. Hain) 5:1, 38. Bandiera (Othmann, Dünser / Ausschl. Bieri) 5:2, 59. Holzer (Seematter, Renato Schütz) 6:2.
Strafen: Brandis 8-mal 2 Minuten plus 1-mal 10 Minuten (Prinz), Burgdorf 8-mal 2 Minuten 
Brandis: Kaufmann; Prinz, Oberli, Mosimann, Reinhard, Patrick Meyer, Malicek, Bieri, Sägesser, Blaser, Steiner, Hain, Nägeli, Bösiger, Holzer, Renato Schütz, Seematter, Gurtner, Kohler, Markus Schütz. 
Burgdorf: Schmocker; Soltermann, Sulzberger, Leuenberger, Hirsbrunner, Sommer, Mombelli, Moser, Brunner, Pfister, Mächler, Bandiera, Othmann, Steiner, Wüthrich, Tanner, Dünser, Lüdi, Stucki, Gugelmann, Moser. 
Bemerkungen: 02:00 Brandis verschiesst Penalty