EHC Brandis -EHC Burgdorf 3:2

 

Brandis Burgdorf6
EHC Brandis - EHC Burgdorf 3:2 (1:1; 1:0; 1:1)
Lautstarkes "Hopp Brandis" verhalf dem EHC Brandis zum Sieg
In einer bis zur letzten Sekunde spannenden Partie musste Brandis gegen Burgdorf noch einmal alles geben um die Playoff best of five-Serie bereits im dritten Spiel mit einem 3:2-Sieg für sich zu entscheiden. Während für Burgdorf Saisonende ist geht es für Brandis am Samstag, 27. Februar mit dem ersten Halbfinalspiel weiter.
Wie in den zwei vorangehenden Partien wurde auch in der dritten Begegnung innerhalb von fünf Tagen von beiden Teams ab der ersten bis zur letzten Sekunde Vollgas gegeben. Die sehr gut eingestellten Burgdorfer machten es dem als Favorit gehandelten EHC Brandis gar nicht leicht eine Runde weiter zu kommen. Brandis hatte nämlich auch in dieser Begegnung Mühe gegen diesen, technisch und läuferisch zwar mehrheitlich unterlegenen, Gegner das gewohnt schnelle nach vorne gerichtete Spiel aufzuziehen. «Wir versuchten zu verhindern, dass Brandis nicht mit Tempo durch die Mittelzone und dann zum Abschluss kommt» sagte Burgdorfs Headcoach Patric With. Das gelang ebenfalls in der jüngsten Begegnung recht gut ,denn auch dieses mal war die gegnerische Defensive gar nicht so einfach zu knacken. 
Eishockey welches das Publikum begeisterte 
Die Spieler beider Teams geizten in diesem Derby von Anfang an nicht mit robustem Körpereinsatz und boten den knapp 500 Zuschauern Eishockey das begeisterte. Obschon das Heimteam in den ersten Minuten mehr in Scheibenbesitz war als die Gäste waren es diese, die in der achten Minute mit einem Slapshot von Oldie Othmann das Skore eröffneten. Die
Einheimischen reagierten, setzten die Gäste unter Druck und glichen in der 18. Minute durch Ralph Prinz mit einer schönen Direktabnahme zum 1:1 aus. Die erstmalige Führung von Brandis hatte ihre Ursache in einer Bankstrafe wegen unkorrektem Spielerwechsel bei den Gästen. In Überzahl spielend kam Renato Schütz frei zum Schuss und buchte das 2:1. Im zweiten Spielabschnitt häuften sich beidseits die Strafen wobei die Gäste kurz nach Halbzeit sogar Gelegenheit
hatten während anderthalb Minuten in doppelter Überzahl wieder auszugleichen. 
Am Ende wurde es noch eng für Brandis 
Der 2:2-Ausgleich kam in der 46. Minute alsMombelli eine kurze Powerplayphase erfolgreich abschloss.  Kaum war jedoch der Jubel verhallt brachte Burri in der 48. Minute nach Vorarbeit von Holzer und Mosimann die ebenfalls in Überzahl spielenden Platzherren mit dem 3:2 erneut in Führung. Die Gäste versuchten in den letzten zehn Minuten alles um ein vorzeitiges Saisonende zu verhindern und in der 52. Minute benötigte Brandis alles Glück der Welt um einen erneuten Ausgleich zu verhindern. Nach einem Timeout ersetzte Burgdorf den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler während bei Brandis noch Malicek auf die Strafbank beordert wurde. Mit lautstarker Unterstützung durch die eigenen Fans gelang es dem Heimteam den knappen Vorsprung über die Runden zu bringen. Das erste Spiel des Playoff-Halbfinals findet am Samstag, 27. Februar 2016 um 19:45 Uhr in Hasle statt. Der Gegner ist noch nicht bekannt (entweder Basel oder Wiki). 
Stimmen zum Spiel: 
Andreas Beutler, Headcoach EHC Brandis 
Es war ein typisches Spiel in einer Serie in der man 2:0 führt. Der Gegner hat das Messer am Hals und versucht alles um nicht auszuscheiden. Ich hatte das Gefühl, dass Burgdorf gut auf uns eingestellt war. Nach dem harten und langen Spiel vor zwei Tagen dachte ich, dass es dem Gegner etwas an Kraft fehlen wird, denn im Gegensatz zu ihm haben wir konsequent mit vier Linien durchgespielt. Doch dem war nicht so und Burgdorf hat heute noch einmal alles gegeben und am Schluss hatten wir bei sechs gegen vier Feldspieler das Glück auch noch auf unserer Seite. 
Patric With, Headcoach EHC Burgdorf 
Wir waren eigentlich in allen Spielen recht nahe daran. Wir haben im ersten Spiel zehn Minuten nicht so gut gespielt, das Zweite hätten wir angesichts der guten Chancen in der Verlängerung gewinnen müssen und heute hat es uns etwas am nötigen Glück gefehlt. Heute hatten wir ein hartes Spiel und es kam zu einem offenen Schlagabtausch. Leider hatten wir erneut viel Pech im Abschluss. 
Telegramm 
Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. – 478 Zuschauer – Schiedsrichter: Derada; Fankhauser / König
Torfolge: 8. Othmann (Christian Moser) 0:1, 18. Prinz (Steiner, Hain) 1:1, 30. Renato Schütz (Sägesser / Bankstrafe Burgdorf) 2:1,46. Mombelli (Othmann / Ausschl. Mosimann) 2:2, 48.Buri (Holzer, Mosimann / Ausschl. Tanner) 3:2
Strafen: Brandis 9-mal 2 Minuten plus 1-mal 10 Minuten (Sägesser), Burgdorf 8-mal 2 Minuten 
Brandis: Lukas Gasser; Mosimann, Martin Gasser, Markus Schütz, Bösiger, Seematter, Oberli, Prinz, Malicek, Gurtner, Hain, Steiner, Patrick Meyer, Sägesser, Renato Schütz, Nägeli, Holzer, Buri, Witschi, Bieri, Kohler  
Burgdorf: Schmocker; Dünser, Sulzberger, Steiner, Wüthrich, Leuenberger, Christian Moser, Sommer, Stucki, Stephan Moser, Othmann, Bandiera, Tanner, Ruch, Lüdi, Mombelli, Mächler, Soltermann, Brunner, Hirsbrunner, Gugelmann
Bemerkungen: 59:08 Timeout EHC Burgdorf, anschliessend mit sechsten Feldspieler anstelle Torhüter