EHC Brandis – EHC Thun 3:2

ehcb-brandis-hockey-1-liga

Positive Reaktion in spannender Partie

Der EHC Brandis reagierte positiv auf die schwache Leistung drei Tage zuvor und bezwang einen starken EHC Thun nach ei-ner intensiven, schnellen und hoch spannenden Partie im Penal-tyschiessen verdient mit 3:2.

Nach der peniblen Niederlage im Wochenspiel gegen Belp warteten die Brandis Fans gespannt auf eine positive Reaktion gegen den EHC Thun. Und sie wurden nicht enttäuscht, denn abgesehen von einigen Durchhängern im Schlussabschnitt boten die Emmentaler gegen eine starke Thuner Mannschaft eine solide, einsatzfreudige und diszipli-nierte Leistung und eroberten sich schlussendlich im Penaltyschies-sen verdient die zwei Punkte.

Von Anfang an schenkten sich die beiden Teams nichts und boten den Zuschauenden eine intensive und körperlich betonte Partie. So-wohl offensiv wie defensiv spielten beide Teams diszipliniert, was dazu führte, dass es abgesehen vom Überzahlspiel vorerst beidseits zu keinen echten Torchancen kam. Der EHC Brandis besass im Startabschnitt die Vorteile eher auf seiner Seite, scheiterte aber am ausgezeichneten Thuner Keeper Steiner.

Optimale Ausnutzung der gegnerischen Strafen

Der mittlere Spielabschnitt stand vorwiegend im Zeichen des Heim-teams. Druckvoll wurden zu Beginn die Oberländer in ihrem Verteidi-gungsdrittel festgenagelt so dass sich deren Trainer gezwungen sah bereits in der 27. Minute sein Timeout zu nehmen. Nachdem Sven Nägeli kurz darauf allein vor dem Thuner Torhüter scheiterte war es entgegen den bisherigen Spielanteilen der Thuner Zürcher der aus einem Konter heraus die Gäste in Führung brachte. Der Aufschwung der Oberländer war von kurzer Dauer, denn zuerst Frauenfelder we-gen Haken und danach Tschannen wegen Spielverzögerung brachten sie in doppelte Unterzahl. Das Powerplay der Emmentaler funktionier-te fast fehlerfrei, der neu für Brandis spielende Andi Keller schaffte mit einem wuchtigen Slapshot den Ausgleich und Jürg Dällenbach 55 Sekunden später auf die gleiche Art die 2:1-Führung.

Nicht mehr so hochstehend, dafür äusserst spannend

Stand das Mitteldrittel vor allem im Zeichen des Heimteams wurde dieses zu Beginn des dritten Drittels von den Gästen ordentlich in die Defensive gedrängt. Die Oberländer, welche vehement den Ausgleich suchten sahen ihre Bemühungen in der 44. Minute belohnt nachdem der ehemalige Spieler der Emmentaler Lorenz zum 2:2 ausglich. Nachdem Brandistrainer Roger Misteli in der 47. Minute ein Timeout entstand wieder ein ausgeglichenes Spiel, das zwar nicht mehr die hohe Qualität der ersten 40 Minuten besass jedoch äusserst span-nend war. Daran änderte sich auch nichts als Head Aegerter knappe zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit Brandis in Unterzahl versetzte.

In der Verlängerung gab es für keines der beiden Teams eine klare Abschlussmöglichkeit, Im anschliessenden Penaltyschiessen traf dann Thun nur einmal und Brandis zweimal. "Heute machten wir die einfachen Sachen gut, spielten einfaches und geradliniges Eishockey und mussten nicht von Anfang an zwei Gegentoren nachrennen. Ge-gen eine starke Mannschaft haben wir heute zwei Punkte gewonnen und nicht einen verloren" bilanzierte Brandis-Verteidiger Lukas Mosi-mann nach Spielende die Leistung seines Teams.

Telegramm

EHC Brandis – EHC Thun 3:2 n.P. (0:0, 2:1, 0:1, 1:0)

Sporthalle Brünnli, Hasle b.B. – 200 Zuschauer – Schiedsrichter: Ae-gerter; Catillaz / König.

Torfolge: Zürcher (Boss) 0:1, 38. Keller (Witschi / Ausschl. Frauen-felder, Eicher) 1:1, 39. Dällenbach (Joss / Ausschl. Eicher) 2:1, 44. Lorenz (Kachramanow) 2:2, 65. Keller 3:2

Strafen: Brandis 3-mal 2 Minuten, Thun 2-mal 2 Minuten

Brandis: Kunz; Mosimann, Reinhard, Tschannen, Daniel Bieri, Kobel, Lüdi, Hain, Nägeli, Keller, Holzer, Steiner, Dällenbach, Zurflüh, Witschi, Joss, Kalbermatten, Studer.

Thun: Steiner; Fankhauser, Lestander, Brunner, Boss, Lorenz, Stei-ner, Stefan Keller, Martin Keller, Järmann, Frauenfelder, Kachrama-now, Reymondin, Lüthi, Leist, Zürcher, Glauser, Joch, Studerus, Koh-ler.

Bemerkungen:
Brandis ohne Heinzmann (verletzt), Oberli, Soltermann, Knothe. An-dreas Keller erstmals im Einsatz.
26:51 Timeout Thun / 46:20 Timeout Brandis